Zensus 2011: schon 2,8 Millionen Gebäude- und Wohnungseigentümer haben online gemeldet

Die Fragebögen können sowohl postalisch als auch elektronisch übermittelt werden. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass das elektronische Angebot sehr gut angenommen wird: Bereits über 2,8 Millionen Menschen (Stand: 16. Mai) wählten das Online-Meldeverfahren.

Der elektronische Weg ist nicht nur sicher und umweltschonend – er bietet auch die Möglichkeit, die geforderten Angaben schnell und einfach zu übermitteln und Porto zu sparen.

Die Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung werden unaufgefordert zugesandt. Noch ist der Versand nicht abgeschlossen – sollten Eigentümer oder Eigentümerinnen bis jetzt noch keinen Fragebogen erhalten haben, brauchen sie nichts zu veranlassen.

Der Zensus 2011 basiert auf einem registergestützten Verfahren – in erster Linie werden Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. Ergänzend sieht das Zensusgesetz 2011 aus dem Jahre 2009 eine Haushaltebefragung bei 7,9 Millionen Menschen, eine Gebäude- und Wohnungszählung bei insgesamt 17,5 Millionen Eigentümern und Eigentümerinnen sowie Befragungen in allen Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften vor.

Weitere Auskünfte gibt:

Annette Pfeiffer,
Telefon: (0611) 75-4486

Media Contact

Annette Pfeiffer Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht

Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen. Dazu sorgt er zunächst dafür, dass die Pflanze gegen die Infektion kaum Widerstand leistet. Mit welch chirurgischer Präzision…

Globale Studie erforscht und gewichtet Ursachen für die Vielfalt von Baumarten

Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde. Eine in „Nature Ecology and Evolution“ veröffentlichte internationale…

Forschungsvorhaben untersucht Schutzwirkung von Halbmasken

… unter realen Nutzungsbedingungen. FFP2-Masken sind derzeit aus unserem Alltag kaum wegzudenken: Sie gelten als probates Mittel, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Entwickelt wurden die Masken allerdings zum…

Partner & Förderer