ZAHL der WOCHE – Flughafen Sylt: Zunahmen im innerdeutschen Passagierverkehr

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes war das – abgesehen von
2001 – der bisher größte Rückgang. Gegen den Trend konnte der Flughafen Sylt seine Fluggastzahl in Verbindung mit deutschen Flughäfen um 16,2% auf 147 000 Passagiere (Ein- und Aussteiger) steigern.

Sylt positionierte sich damit, gemessen an den Fluggastzahlen, im innerdeutschen Verkehr auf Platz 22 der Flughäfen.

Die sich überwiegend aus Flugtouristen zusammensetzenden Sylt-Passagiere reisten zu 44% über den Flughafen Düsseldorf, zu 16% über München, zu 15% über Stuttgart und jeweils zu 12% über Berlin

(Tegel) und Köln /Bonn.

Auch andere Flughäfen folgten mit Zunahmen im innerdeutschen Verkehr nicht der Gesamtentwicklung. Zu dieser Gruppe gehörten unter anderem die Flughäfen Berlin-Schönefeld, Hahn und Niederrhein.

Weitere Auskünfte gibt:
Lothar Fiege,
Telefon: (0611) 75-2391,
E-Mail: luftverkehr@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Lothar Fiege Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in Korallen

Wie Plastik das Leben im Ozean beeinträchtigt, ist eine der drängenden Fragen der Meeresforschung. Eine neue Studie des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung (ZMT) befasst sich mit der Auswirkung von Mikroplastik…

HZDR-Forscher*innen kombinieren Magnetresonanz-Tomographie mit Protonentherapie

Den weltweit ersten Prototypen zur Echtzeit-Verfolgung für bewegliche Tumoren mittels Magnetresonanz-Tomographie (MRT) während der Protonentherapie wollen Forscher*innen des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) aufbauen. Dazu kombinieren sie am Nationalen Zentrum für Strahlenforschung…

Kleine Kraftpakete: Wie Rifforganismen den Folgen des Klimawandels widerstehen können

Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren. Die Meeresgeoökologin Dr. Marleen Stuhr vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen leitete die…

Partner & Förderer