Verarbeitendes Gewerbe Mai 2014: Umsatz – 1,9 % saison­bereinigt zum Vormonat

Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz um 3,4 %, der Auslandsumsatz um 0,4 %. Bezogen auf die Absatzrichtung des Auslandsgeschäfts sank der Umsatz mit der Eurozone um 2,3 %. Der Umsatz mit dem übrigen Ausland stieg dagegen um 0,8 %. 

Die einzelnen Wirtschaftszweige entwickelten sich im Mai 2014 unterschiedlich. Dabei gab es den höchsten Umsatzzuwachs mit + 1,2 % bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen. Hier verringerte sich zwar der Inlandsumsatz um 1,2 %, der Auslandsumsatz hingegen nahm um 2,6 % zu. Den höchsten Rückgang verzeichneten die Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln mit – 7,1 %. Hier sank der Inlandsumsatz um 8,1 %, der Auslandsumsatz um 3,9 %. 

Im Vergleich zum Mai 2013 lag der arbeitstäglich bereinigte Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes im Mai 2014 real um 1,4 % höher. Das Geschäft mit inländischen Abnehmern stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,1 %, der Auslandsumsatz um 2,8 %. Dabei erhöhten sich der Absatz in die Eurozone um 2,9 % und der Absatz ins übrige Ausland um 2,8 %. 

Kumuliert von Januar bis Mai 2014 lag das arbeitstäglich bereinigte Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 3,4 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Inlandsgeschäft nahm dabei um 2,6 % und der Auslandsumsatz um 4,2 % zu. 

Die Veränderungsraten basieren auf dem Umsatz-Volumenindex für das Verarbeitende Gewerbe (fachliche Betriebsteile; 2010 = 100).

Weitere Auskünfte gibt:
Siglinde Wolf-Göbel,
Telefon: +49 611 75 3197,
Kontaktformular 

Media Contact

Siglinde Wolf-Göbel Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer