Verarbeitendes Gewerbe März 2010: Umsatz saisonbereinigt + 2,7% zum Vormonat

Der Inlandsumsatz wuchs im März 2010 um 4,0% gegenüber dem Vormonat, die Erlöse im Geschäft mit ausländischen Abnehmern nahmen um 1,2% zu. Während sich der Absatz in die Eurozone um 0,5% verringerte, verzeichnete der Umsatz im Geschäft mit dem restlichen Ausland einen Anstieg um 2,6%.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige stieg der preisbereinigte Umsatz im März 2010 am stärksten im Maschinenbau, und zwar um 6,0% gegenüber Februar 2010. Dabei erhöhte sich der Inlandsumsatz um 5,1%, das Geschäft mit ausländischen Abnehmern um 6,5%.
Die Hersteller von Metallerzeugnissen erzielten einen Zuwachs von 5,5%; im Inland gab es hier einen Anstieg von 6,4% und auch im Ausland konnte ein Plus von 3,7% verbucht werden. Auch die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen verzeichneten einen deutlichen Zuwachs, und zwar in Höhe von 4,3% (Inlandsumsatz + 8,1%, Auslandsumsatz + 1,8%).

Im Vergleich zum März 2009 war der preis- und arbeitstäglich bereinigte Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes im März 2010 um 8,6% höher (nach revidiert + 8,4% im Februar 2010 gegenüber Februar 2009). Das Geschäft mit inländischen Abnehmern nahm im März 2010 gegenüber März 2009 um 6,0% zu; der Auslandsumsatz verzeichnete ein Plus von 11,7%. Dabei steigerte sich der Absatz in die Eurozone um 3,4%, der Umsatz im Geschäft mit dem restlichen Ausland um 19,6%.

Im ersten Quartal 2010 lag das (arbeitstäglich bereinigte) Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 7,3% über dem Niveau des ersten Quartals 2009; dabei erhöhte sich das Inlandsgeschäft um 4,0% und der Auslandsumsatz um insgesamt 11,4%.

Die Veränderungsraten basieren auf dem Umsatz-Volumenindex für das Verarbeitende Gewerbe (fachliche Betriebsteile; 2005 = 100). Die saison- und arbeitstägliche Bereinigung erfolgt mit dem Verfahren Census X-12-ARIMA.

Detaillierte Informationen und lange Zeitreihen zum Umsatzindex im Verarbeitenden Gewerbe können kostenfrei in der GENESIS-Online Datenbank über die Tabellen Volumenindex Hauptgruppen (42152-0004) und Volumenindex Wirtschaftszweige (42152-0005) abgerufen werden.

Weitere Auskünfte gibt:
Dr. Norbert Herbel,
Telefon: +49 611 75 4475,
E-Mail: auftragseingangsindex@destatis.de

Media Contact

Dr. Norbert Herbel Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close