Tarifrunde 1. Halbjahr 2009: Reale Zuwächse und lange Laufzeiten

Im ersten Halbjahr 2009 setzte sich der Trend langer Laufzeiten verbunden mit Stufenerhöhungen fort. So hat der Neuabschluss im Baugewerbe eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht Tariferhöhungen ab Juni 2009 und ab April 2010 von jeweils 2,3% im früheren Bundesgebiet und Berlin sowie 2,6% und 2,5% in den neuen Ländern vor.

Einen zweijährigen Tarifabschluss vereinbarten Gewerkschaften und Arbeitgeber auch im nordrhein-westfälischen Einzelhandel. Danach erhalten die Beschäftigten ab September 2009 eine Tarifanhebung von 2,0% und ab September 2010 eine weitere von 1,5%. Der Pilotabschluss wurde bereits in mehreren Bundesländern übernommen. Einen weiteren zweijährigen Tarifabschluss gab es in der deutschen Druckindustrie.

Allerdings sieht die erste Stufe lediglich eine Pauschalzahlung von 280 Euro vor. Die erste prozentuale Erhöhung von 2,0% wird im April 2010 wirksam. Auch im Tarifabschluss für die Stahlindustrie wurde für die erste Stufe ausschließlich eine Pauschalzahlung von 350 Euro vereinbart. Erst mit der zweiten Stufe im Januar 2010 werden die Tarifverdienste um 2,0% dauerhaft angehoben.

Der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) hat eine Laufzeit bis Ende 2010 und sieht eine Erhöhung der Tarifentgelte um einen monatlichen Festbetrag von 40 Euro sowie 3,0% ab März 2009 und um weitere 1,2% ab März 2010 vor. Die Tarifbeschäftigten des Bundes erhielten hingegen im Januar 2009 eine bereits 2008 vereinbarte Stufenerhöhung von 2,8%. Auch die im ersten Halbjahr 2009 erfolgten Anstiege der Tarifentgelte in der Chemischen Industrie, in der Entsorgungswirtschaft, im Papiergewerbe, im Metallgewerbe sowie im Versicherungsgewerbe gehen auf Abschlüsse aus dem Jahr 2008 zurück.

Detaillierte Angaben zu diesen und weiteren Tarifverträgen im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich, zum Beispiel zur Verdiensthöhe, zur Arbeitszeit und zu den vermögenswirksamen Leistungen, bieten die Reihen 4.1 (Tariflöhne) und 4.2 (Tarifgehälter) der Fachserie 16, die ab sofort im Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen, Suchwort „Tariflöhne“ beziehungsweise „Tarifgehälter“, als kostenfreier Download zur Verfügung stehen.

Eine Übersicht samt Schaubild über die aktuellen Tarifabschlüsse sowie eine Zusammenstellung ausgewählter Öffnungsklauseln ist im Internetangebot abrufbar.

Über die Tarifverdienste im öffentlichen Dienst (einschließlich
Beamtenbesoldung) sowie in der Metallindustrie informieren ausführlich die aktualisierten Sonderpublikationen, die ebenfalls im Publikationsservice abgerufen werden können.

Eine Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Sabine Lenz,
Telefon: (0611) 75-3539,
E-Mail: verdienste@destatis.de

Media Contact

Sabine Lenz Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neues Konzept der bakteriellen Genregulation entdeckt

Bakterien sind unsere stetigen Begleiter: Die winzigen Lebewesen sind in und auf dem menschlichen Körper zu finden, ebenso wie auf dem von Tieren und Pflanzen.

MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können uns helfen, die Welt besser zu verstehen und Lösungen für Schlüsselprobleme der…

Leben am Limit

Alles Leben braucht Energie. Wo diese nicht in ausreichendem Maß verfügbar ist, kann es kein Leben geben. Doch wie viel ist ausreichend?