September 2012: 1,8 % mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das rund 93 000 Personen oder 1,8 % mehr als im September 2011.

Die Zahl der im September 2012 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum September 2011 um 5,1 % auf 657 Millionen Stunden ab.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Berichtsmonat 20 Arbeitstage gab und somit zwei Tage weniger als im September 2011. Die Entgelte lagen bei rund 18,5 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 4,3 %.

Besonders stark stiegen die Beschäftigtenzahlen im September 2012 gegenüber September 2011 im Maschinenbau mit + 3,6 %, in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit + 2,9 % und in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit + 2,6 %. Einen vergleichsweise geringen Beschäftigtenzuwachs gab es in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit + 0,5 % und in der Herstellung von chemischen Erzeugnissen mit + 0,2 %.

Weitere Informationen bietet die Fachserie 4, Reihe 4.1.1, „Beschäftigung und Umsatz der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe – Monatsergebnisse“. Sie ist auf den Internetseiten des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de im Bereich Publikationen –> Thematische Veröffentlichungen –> Industrie/Verarbeitendes Gewerbe erhältlich.

Detaillierte Daten und lange Zeitreihen zum Monatsbericht im Verarbeitenden Gewerbe können über die Tabellen 42111-0002 und 42111-0004 in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weiteren Zusatzinformationen und -funktionen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Ulrich Prautsch,
Telefon: +49 611 75 2807,
www.destatis.de/kontakt

Media Contact

Ulrich Prautsch Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close