Inlandstourismus: 4 % mehr Gästeübernachtungen im November 2013

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mit. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich um 7 % auf 4,7 Millionen. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Inland stieg um 3 % auf 21,9 Millionen.

Im Zeitraum Januar bis November 2013 nahm die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1 % auf 387,7 Millionen zu. Davon entfielen 67,1 Millionen Übernachtungen auf ausländische Gäste (+ 5 %) und 320,6 Millionen auf Gäste aus dem Inland (+ 1 %).

Wie Destatis weiter mitteilt, wird die Zahl der Übernachtungen im Jahr 2013 voraussichtlich einen neuen Rekordwert von rund 412 Millionen erreichen (+ 1 %). Dieses vorläufige Ergebnis ist eine Prognose auf Basis der für den Zeitraum Januar bis November vorliegenden Werte und der Dezemberergebnisse der Jahre 2007 bis 2012.

Die Angaben beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten. Nach Schätzungen von Destatis entfallen auf diese Betriebe etwa 92 % der Übernachtungen in allen Beherbergungsbetrieben.

Detaillierte Informationen sind in circa 14 Tagen im Bereich Publikationen -> Thematische Veröffentlichungen unter „Monatserhebung im Tourismus“ erhältlich.

Weitere Auskünfte gibt:
Christine Graffy,
Telefon: +49 611 75 4851

Media Contact

Christine Graffy Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer