Hand­werk im 2. Quar­tal 2013 mit 0,6 % weni­ger Um­satz

In den vier vorangegangenen Quartalen waren für das zulassungspflichtige Handwerk noch deutlich höhere Umsatzrückgänge von – 3,3 % bis – 6,5 % gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal gemeldet worden.

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende Juni 2013 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,4 % weniger Personen tätig als Ende Juni 2012.

In vier der sieben Gewerbegruppen waren die Umsätze im zweiten Quartal 2013 geringer als im zweiten Quartal 2012. Im Bauhauptgewerbe sanken sie um 2,7 %. Hier wirkte sich auch die bis in den Mai anhaltende kalte Witterung aus. Umsatzrückgänge gab es ebenfalls im Ausbaugewerbe (– 1,7 %), bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (– 1,0 %) und im Lebensmittelgewerbe (– 0,4 %).

Höhere Umsätze als im Vorjahresquartal erwirtschafteten hingegen das Gesundheitsgewerbe (+ 4,0 %), die Handwerke für den privaten Bedarf (+ 1,3 %) sowie das Kraftfahrzeuggewerbe (+ 1,2 %).

In fünf der sieben Gewerbegruppen waren Ende Juni 2013 weniger Personen tätig als Ende Juni 2012. Im Lebensmittelgewerbe sank die Zahl der Beschäftigten mit – 1,8 % am stärksten. Hingegen stieg die Zahl der Beschäftigten im Ausbaugewerbe (+ 0,3 %) und im Gesundheitsgewerbe (+ 0,2 %).

Detaillierte Ergebnisse über die konjunkturelle Entwicklung des Handwerks enthalten die Tabellen der Handwerksberichterstattung (53211) in der Datenbank GENESIS-Online. Zusätzlich sind die Informationen in der Fachserie 4, Reihe 7.1 „Beschäftigte und Umsatz im Handwerk“ veröffentlicht.

Weitere Daten und Informationen zum Thema

Weitere Auskünfte gibt:
Ute Hahn,
Telefon: +49 611 75 2165

Media Contact

Ute Hahn Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Technologie für Wasserstoff-Antrieb

Die Hochschule Landshut forscht an innovativer Leistungselektronik für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen – mit dem Ziel, Gewicht, Kosten und Wirkungsgrad zu verbessern. Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Diese Frage…

Klimawandel mit dem Ozean effektiver begrenzen

Erste Forschungsmission der DAM untersucht Meere als Kohlenstoffspeicher. Das Problem ist bekannt: Immer mehr Kohlenstoff gelangt aufgrund menschlicher Aktivitäten in die Atmosphäre. Die heizt sich auf. Das Klima ändert sich…

Nahrungskette im Dunklen

Internationale Studie… Die Entdeckung ist bahnbrechend: Im Untergrund unseres Planeten leben bisher unbekannte Viren, sie befallen einzellige Mikroorganismen, die sogenannten Altiarchaeen. Das Bemerkenswerte: Sie starten die Nahrungskette in einem Ökosystem,…

Partner & Förderer