Erzeugerpreise September 2012: + 1,7 % gegenüber September 2011

Energie war im September 2012 um 3,1 % teurer als im September 2011, wobei sich die Preise der verschiedenen Energieträger weiterhin uneinheitlich entwickelten. So waren Mineralölerzeugnisse 9,3 % teurer als im September 2011, elektrischer Strom hingegen 4,2 % billiger.

Gegenüber dem Vormonat August 2012 stiegen die Energiepreise um 0,4 %. Ohne Berücksichtigung von Energie lagen die Erzeugerpreise im September 2012 um 1,1 % höher als im September 2011 und stiegen gegenüber August 2012 um 0,3 %.

Die Preise für Verbrauchsgüter waren im September 2012 um 2,5 % höher als im September 2011 und stiegen gegenüber August 2012 um 0,5 %. Nahrungsmittel waren im Jahresvergleich 3,4 % teurer (+ 1,0 % gegenüber August 2012).

Fleisch (ohne Geflügel) war mit + 15,1 % deutlich teurer als im Vorjahr. Allein gegenüber August 2012 stiegen hier die Preise um 4,5 %. Im Gegensatz dazu lagen die Preise für Butter um 23,1 % unter den hohen Preisen vom September 2011, stiegen jedoch gegenüber dem Vormonat um 10,1 %. Milch war um 10,4 % billiger als im Vorjahr.

Gebrauchsgüter waren im September 2012 um 1,6 % teurer als im September 2011, Investitionsgüter um 1,0 % (jeweils unverändert gegenüber August 2012).

Vorleistungsgüter (Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden) waren im September 2012 um 0,3 % teurer als im September 2011. Gegenüber dem Vormonat August stiegen die Preise um 0,4 %.

Metalle kosteten 3,7 % weniger als im September 2011, Walzstahl war um 5,8 % billiger. Futtermittel für Nutztiere (+ 18,4 %) und Düngemittel (+ 8,2 %) waren hingegen deutlich teurer als im September 2011.

Detaillierte Informationen zur Statistik der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte bietet die Fachserie 17, Reihe 2, die unter www.destatis.de > Publikationen > Thematische Veröffentlichungen > Preise > Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte erhältlich ist.

Basisdaten und lange Zeitreihen sind über die Tabelle Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (61241-0004) in der Datenbank GENESIS-Online abrufbar.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabellen sowie weiteren Zusatzinformationen und -funktionen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:

Gerda Gladis-Dörr,
Telefon: (0611) 75-2750,
www.destatis.de/kontakt

Ansprechpartner für Medien

Gerda Gladis-Dörr Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen