Campinglust der Deutschen lässt nach

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der am 16. November 2010 beginnenden internationalen Ausstellung „Touristik & Caravaning“ in Leipzig mit.

Die Campingplätze konnten damit ihre im Jahr 2009 erreichten Zuwächse nicht halten. Im Jahr 2009 war die Zahl der Übernachtungen auf Campingplätzen im Vergleich zu 2008 um 9,3% angestiegen. Dies ist umso bemerkenswerter, als die Gesamtzahl der Übernachtungen in Deutschland vor dem Hintergrund der allgemeinen Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 leicht zurückgegangen war (- 0,2%).

Im Zeitraum Januar bis August 2010 zeigt sich nun eine gegenteilige Entwicklung: Die Übernachtungszahlen auf Campingplätzen sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum während gleichzeitig die Zahl der Übernachtungen in Deutschland insgesamt um 2,8% zunahm.

Der Rückgang der Übernachtungen auf Campingplätzen in den ersten acht Monaten dieses Jahres ist auf die gesunkene Übernachtungszahl deutscher Campinggäste zurückzuführen. Sie ging um 3,2% auf 17,6 Millionen zurück. Dagegen nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 4,0% auf 3,3 Millionen zu.

Weitere Auskünfte gibt:
Gabriela Quoika,
Telefon: (0611) 75-4851,
E-Mail: tourismus@destatis.de

Media Contact

Gabriela Quoika Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Sicherheit für Talsperren und Dämme

TH Köln und Aggerverband entwickeln System zur Überwachung von Sperrbauwerken. Die unter Wasser liegenden Teile von Sperrmauern und Dämmen wurden bislang nicht kontinuierlich überwacht. Um solche Bauwerke, die zur kritischen…

Mit Satelliten-Daten Maßnahmen gegen Waldschäden planen

Forschungsteam der Universität Göttingen an Wiederbewaldung in Thüringen beteiligt. Stürme, heiße und trockene Sommer sowie Schädlingsbefall haben in den hiesigen Wäldern sichtbare Spuren hinterlassen. Dies gilt auch für Fichtenbestände in…

Asteroideneinschlag in Zeitlupe

Hochdruck-Studie löst 60 Jahre altes Rätsel. Zum ersten Mal haben Forscher live verfolgt, was bei einem Asteroideneinschlag in dem getroffenen Material genau vor sich geht. Das Team von Falko Langenhorst…

Partner & Förderer