Rohstahlproduktion im April 2002 bei 3,70 Mill. t

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erzeugten die deutschen Hüttenwerke im April 2002 2,35 Mill. t Roheisen und 3,70 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 7,2 % weniger Roheisen und 4,7 % weniger Rohstahl produziert als im April 2001. Im Zeitraum Januar bis April des Jahres 2002 wurden 9,37 Mill. t Roheisen und 14,60 Mill. t Rohstahl hergestellt. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ist damit die Roheisenproduktion um 10,4 % und die Rohstahlproduktion um 8,0 % zurückgegangen.

Im früheren Bundesgebiet lag die Produktion von Rohstahl im April 2002 bei 3,14 Mill. t und damit gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um 5,9 % niedriger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum verringerte sich die Rohstahlproduktion in den Monaten Januar bis April 2002 um 8,9 % auf 12,49 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost war die Rohstahlproduktion im April 2002 mit 0,56 Mill. t um 3,0 % höher als im gleichen Vorjahresmonat. Für die ersten vier Monate des Jahres 2002 ergab sich bei einer Produktion von 2,11 Mill. t ein Rückgang um 2,0 %.

Detailliertere Informationen können auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
warmgewalzten Stahlerzeugnissen *)

 

März
2002

April
2002

Änderung gegenüber

März
2001

April
2001

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,56

2,35

– 7,9

– 7,2

Rohstahl

3,99

3,70

– 5,9

– 4,7

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,37

– 0,8

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,42

3,14

– 6,5

– 5,9

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,85

– 1,5

 

Neue Länder und Berlin-Ost

Rohstahl

0,57

0,56

– 1,9

+ 3,0

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,52

+ 2,8

*) Für März 2002 endgültige Ergebnisse, für April 2002 vorläufige Ergebnisse.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 644-8505,
E-Mail:
eisen-stahl@destatis.de


Ansprechpartner für Medien

Roman Hartmann Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer