Inlandstourismus: 3% mehr Übernachtungen im August 2007

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im Vergleich zum August 2006 um 3% auf 37,9 Millionen, die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland nahmen um 4% auf knapp 6,7 Millionen zu.

Gegenüber dem Vormonat Juli blieb die Zahl der Übernachtungen im August 2007 nach Kalender- und Saisonbereinigung unverändert.

Der Blick auf die verschiedenen Betriebsarten zeigt, dass die Übernachtungen in der Hotellerie im Vergleich zum August 2006 um 4% auf 22,9 Millionen stiegen. In Vorsorge- und Rehabilitationskliniken nahmen die Übernachtungen um 3% auf 4,1 Millionen zu; im sonstigen Beherbergungsgewerbe, zu dem unter anderem Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime gehören, um 2% auf 17,6 Millionen.

Die Großstädte blieben für Gäste weiterhin attraktiv: In Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern stiegen die Übernachtungen im August 2007 im Vergleich zum August 2006 mit einem Zuwachs von 8% überdurchschnittlich. In den übrigen Gemeinden gab es ein Plus von 2%.

Für den Zeitraum Januar bis August 2007 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 247,2 Millionen um 3% über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 209,8 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (+ 3%) und 37,4 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+ 3%).

Ausführliche Informationen zur Methodik der Monatserhebung enthält der Qualitätsbericht, der unter www.destatis.de, Pfad:
Publikationen–>Qualitätsberichte–>Binnenhandel, Gastgewerbe,
Tourismus zur Verfügung steht.
Detaillierte Informationen sind in circa 14 Tagen auch online beim Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen kostenlos erhältlich.
Weitere Auskünfte gibt:
Christine Graffy,
Telefon: (0611) 75-4851,
E-Mail: tourismus@destatis.de

Media Contact

Christine Graffy presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer