Großhandelspreise im März 2002 unverändert

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, veränderte sich der Index der Großhandelsverkaufspreise im März 2002 gegenüber März 2001 nicht. Im Februar und im Januar 2002 hatte die Jahresveränderungsrate – 0,5 % bzw. + 0,2 % betragen. Der Gesamtindex ohne Mineralölerzeugnisse lag im März 2002 um 0,2 % über dem Vorjahresniveau.

Gegenüber Februar 2002 stiegen die Großhandelsverkaufspreise um 0,9 %. Ohne Mineralölerzeugnisse lag der Index der Großhandelsverkaufspreise um 0,5 % über dem Stand des Vormonats. Binnen Monatsfrist verteuerten sich vor allem Tomaten (+ 17,0 %), Schweinefleisch (+ 9,4 %), lebende Schweine (+ 9,2 %), leichtes Heizöl (+ 8,4 %), Bananen (+ 6,8 %), Rohaluminium (+ 5,5 %) und Äpfel (+ 5,1 %). Dagegen wurden Gurken (– 45,3 %) billiger.

Starke Preissenkungen gegenüber dem Vorjahr gab es im März 2002 u.a. bei lebenden Schweinen (– 29,5 %), Schweinefleisch (– 27,6 %), Kunststoffen in Primärformen (– 11,0 %), Getreide (– 7,3 %), leichtem Heizöl (– 7,1 %), Rohkupfer und Kupferlegierungen (– 6,4 %) sowie Zitrusfrüchten (– 6,1 %). Dagegen waren u.a. Tomaten (+ 73,9 %), Kartoffeln (+ 64,4 %), Äpfel (+ 22,6 %) und lebende Rinder (+ 21,0 %) teurer als vor einem Jahr.

Nähere Angaben enthält die Reihe 6 der Fachserie 17 des Statistischen Bundesamtes (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 4343, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170600-02103). Ausgewählte Ergebnisse finden Sie auch im Statistik-Shop unter http://www.destatis.de/shop.

– Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent –
Index der Großhandelsverkaufspreise

Jahr / Monat

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Veränderung
gegenüber
Vormonat

%

1997 D

 

101,5

1,9

1998 D

 

99,5

– 2,0

1999 D

 

98,6

– 0,9

2000 D

 

104,0

5,5

2001 D

 

105,8

1,7

2001

 

 

März

106,5

3,3

0,4

April

106,9

4,1

0,4

Mai

107,4

4,0

0,5

Juni

106,9

3,1

– 0,5

Juli

106,0

2,2

– 0,8

August

105,7

1,5

– 0,3

September

105,8

– 0,2

0,1

Oktober

105,0

– 1,1

– 0,8

November

104,0

– 1,9

– 1,0

Dezember

104,1

– 1,5

0,1

2002

  

Januar

105,4

0,2

1,2

Februar

105,6

– 0,5

0,2

März

106,5

+– 0,0

0,9

______________
D = Jahresdurchschnitt

 

Weitere Auskünfte erteilt: Marion Knauer,
Telefon: (0611) 75-2302,
E-Mail:
grosshandelspreise@destatis.de


Media Contact

Marion Knauer Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close