Fast 3% mehr Güter auf Binnenschiffen im 1. Halbjahr 2007

Mit einem Plus von fast 9% hat sich der Versand ins Ausland am positivsten entwickelt, gefolgt vom innerdeutschen Verkehr mit einer Zunahme um etwas über 4%. Der Empfang aus dem Ausland stagnierte dagegen, beim Transit gab es einen leichten Rückgang um knapp 2% gegenüber dem ersten Halbjahr 2006.

Differenziert nach Güterarten zeigten sich im ersten Halbjahr 2007 die größten Zunahmen bei Eisen- und NE-Metallen (+ 22,5%), chemischen Erzeugnissen (+ 7,6%), Nahrungs- und Futtermitteln sowie Erzen und Metallabfällen (beide + 7,3%). In etwas geringeren Maße zugenommen hat auch die Beförderung von Steinen und Erden (+ 5,9%), Halb- und Fertigerzeugnissen (+ 5,2%) und landwirtschaftlichen Erzeugnissen (+ 2,4%) mit dem Binnenschiff. Rückläufig entwickelte sich dagegen die Transportmenge bei festen mineralischen Brennstoffen (- 4,1%), Düngemitteln (- 4,2%) und insbesondere Mineralölerzeugnissen (- 9,6%).

Ebenfalls weiter abgenommen hat der Transport von Containern. Den 1,064 Millionen TEU des ersten Halbjahres 2006 stehen im gleichen Zeitraum dieses Jahres nur 1,058 Millionen TEU gegenüber, ein Rückgang von 0,6%. Zurückzuführen ist diese Entwicklung überwiegend auf den Containerverkehr mit den Niederlanden, der etwa die Hälfte des gesamten Containerverkehrs der Binnenschifffahrt ausmacht.

Auswertungen für die ersten fünf Monate zeigen hier einen Rückgang von circa 8%. Ursache dürften wie auch schon 2006 Abfertigungsprobleme (Umladungen auf und aus Seeschiffen, fehlende Lagerkapazitäten) insbesondere im Hafen Rotterdam sein.

Weitere Auskünfte gibt:
Manfred Crezelius,
Telefon: (0611) 75-2432,
E-Mail: binnenschifffahrt@destatis.de

Media Contact

Manfred Crezelius presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer