Fast 3% mehr Güter auf Binnenschiffen im 1. Halbjahr 2007

Mit einem Plus von fast 9% hat sich der Versand ins Ausland am positivsten entwickelt, gefolgt vom innerdeutschen Verkehr mit einer Zunahme um etwas über 4%. Der Empfang aus dem Ausland stagnierte dagegen, beim Transit gab es einen leichten Rückgang um knapp 2% gegenüber dem ersten Halbjahr 2006.

Differenziert nach Güterarten zeigten sich im ersten Halbjahr 2007 die größten Zunahmen bei Eisen- und NE-Metallen (+ 22,5%), chemischen Erzeugnissen (+ 7,6%), Nahrungs- und Futtermitteln sowie Erzen und Metallabfällen (beide + 7,3%). In etwas geringeren Maße zugenommen hat auch die Beförderung von Steinen und Erden (+ 5,9%), Halb- und Fertigerzeugnissen (+ 5,2%) und landwirtschaftlichen Erzeugnissen (+ 2,4%) mit dem Binnenschiff. Rückläufig entwickelte sich dagegen die Transportmenge bei festen mineralischen Brennstoffen (- 4,1%), Düngemitteln (- 4,2%) und insbesondere Mineralölerzeugnissen (- 9,6%).

Ebenfalls weiter abgenommen hat der Transport von Containern. Den 1,064 Millionen TEU des ersten Halbjahres 2006 stehen im gleichen Zeitraum dieses Jahres nur 1,058 Millionen TEU gegenüber, ein Rückgang von 0,6%. Zurückzuführen ist diese Entwicklung überwiegend auf den Containerverkehr mit den Niederlanden, der etwa die Hälfte des gesamten Containerverkehrs der Binnenschifffahrt ausmacht.

Auswertungen für die ersten fünf Monate zeigen hier einen Rückgang von circa 8%. Ursache dürften wie auch schon 2006 Abfertigungsprobleme (Umladungen auf und aus Seeschiffen, fehlende Lagerkapazitäten) insbesondere im Hafen Rotterdam sein.

Weitere Auskünfte gibt:
Manfred Crezelius,
Telefon: (0611) 75-2432,
E-Mail: binnenschifffahrt@destatis.de

Media Contact

Manfred Crezelius presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer