Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2007: Real + 5,6% zum Vorjahr

Der Inlandsumsatz stieg im Vergleichszeitraum um 3,0%, die Erlöse im Geschäft mit ausländischen Abnehmern nahmen um 9,0% zu. Dabei lag der Umsatz mit den Ländern der Eurozone um 8,5% über dem Vorjahresniveau, während beim Absatz in das übrige Ausland ein Plus von 9,2% erreicht wurde.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige schnitt im Juli 2007 der Maschinenbau mit einer Zuwachsrate von 10,9% am besten ab (Inland: + 8,0%, Ausland: + 13,3%), gefolgt von den Herstellern von Metallerzeugnissen mit einem Plus von 7,7% (Inland: + 5,8%, Ausland: + 12,5%). Den geringsten Zuwachs unter den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen registrierte das Ernährungsgewerbe mit einer Steigerung um 0,9% (Inland: +/- 0%, Ausland: + 5,7%).

Im Vergleich zum Vormonat stieg der reale Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2007 saison- und arbeitstäglich bereinigt insgesamt um 0,1% (nach revidiert – 0,4% im Juni 2007). Während der Inlandsabsatz um 0,2% zurückging, stieg das Geschäft mit ausländischen Abnehmern um 0,3%. Innerhalb des Auslandsgeschäfts nahm der Absatz in die Eurozone um 0,2% zu, für das restliche Ausland wurde ein Umsatzplus von 0,4% gegenüber Juni 2007 registriert.

Kumuliert von Januar bis Juli 2007 lag das (arbeitstäglich
bereinigte) Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 7,0% über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums; das Inlandsgeschäft wuchs dabei um 5,0%, der Auslandsumsatz um insgesamt 9,5%.
Die Veränderungsraten basieren auf dem Umsatz-Volumenindex für das Verarbeitende Gewerbe (fachliche Betriebsteile; 2000 = 100). Die

saison- und arbeitstägliche Bereinigung erfolgt mit dem Verfahren Census X-12-ARIMA.

Lange Zeitreihen zum Umsatzindex bietet die online Datenbank GENESIS-Online unter: https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/logon

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Dr. Norbert Herbel,
Telefon: (0611) 75-4475,
E-Mail: auftragseingangsindex@destatis.de

Media Contact

Dr. Norbert Herbel presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer