Zur CeBIT 2002: Online Service w3stat immer beliebter

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, zur CeBIT 2002 mitteilt, wird w3stat, das online-Verfahren zur Übertragung von Außenhandelsdaten für die EU- Intrahandelsstatistik, bei den Unternehmen immer beliebter. Zur Zeit nutzen schon rund 12 800 Unternehmen – das sind knapp 20% aller Berichtsfirmen – diesen modernen Meldeweg. Dadurch wird nahezu ein Drittel des Datenvolumens online übermittelt. Täglich registrieren sich unter http://w3stat.destatis.de neue w3stat-Anwender.

Diese kundenfreundliche Möglichkeit der Datenübertragung ist ein wichtiger Beitrag des Statistischen Bundesamtes für die Initiative EGovernment BundOnline 2005. Ziel dieser Initiative der Bundesregierung ist es, bis 2005 alle internetfähigen Dienstleistungen des Bundes online anzubieten. Die vielfältigen Projekte dieser Initative, natürlich auch w3stat, werden auf der CeBIT unter dem gemeinsamen Dach von „enac europe“, dem zentralen Platz, an dem sich E-Business und E-Government begegnen, vor Halle 11 vorgestellt.

Weitere Auskünfte erteilt:Rainer Seibel,
Telefon: (0611) 75-3381,
E-Mail: rainer.seibel@destatis.de


Ansprechpartner für Medien

Rainer Seibel idw

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer