Außenhandelsdaten ab sofort als interaktiver Atlas im Internet

Mit dem Atlas der Außenhandelsstatistik steht ab sofort unter www.destatis.de/aussenhandelsatlas eine neue Internetanwendung bereit, die Daten der amtlichen Statistik in Form dynamischer Karten präsentiert.

Der Atlas der Außenhandelsstatistik ist für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos und zeigt mit verschiedenen Darstellungsformen anschaulich, wie die Warenströme von und nach Deutschland verlaufen.

So wird der Außenhandel Deutschlands mit seinen Partnerländern zum Beispiel nach verschiedenen Warengruppen in Form thematischer Karten vorgestellt. Daneben ermöglicht der Atlas eine Unterscheidung nach Exporten, Importen und Handelsbilanzsalden für die Jahre 2004 bis 2006. Durch das Auswählen einzelner Länder können sich die Nutzer darüber hinaus detaillierte Handelsinformationen zu den jeweiligen Partnerländern anzeigen lassen.

Das Statistische Bundesamt setzt beim Atlas der Außenhandelsstatistik erstmals die Technologie eines Internet-Map- Servers ein. Mit dieser ist es möglich, unmittelbar statistische Fachdaten in Kartenbildern darzustellen. Die Nutzer können dadurch aus einer Vielzahl von statistischen Informationen wählen und zugleich die Gestaltung der Kartenbilder hinsichtlich Farbgebung, Klassifizierung und weiterer Zusatzinformationen nach eigenen Wünschen bestimmen. Durch die Anwendung moderner Konzepte der Internetprogrammierung, wie das asynchrone Austauschen der Inhalte der Internetseiten zwischen Browser und Server, wird dabei die Menge an tatsächlich übertragenen Daten gering gehalten. Die Nutzung des Atlas ist gegenwärtig mit dem Internet Explorer von Microsoft sowie dem Firefox-Browser der Mozilla Foundation möglich. Die Unterstützung von Browsern weiterer Hersteller erfolgt in Kürze.

Der Atlas der Außenhandelsstatistik bildet den Einstieg in eine Reihe weiterer kartografischer Internetanwendungen und standardisierter Dienste, die in Zukunft vom Statistischen Bundesamt auf Grundlage der Internet-Map-Server-Technologie entwickelt werden.

Weitere Auskünfte gibt:
Arndt von Eschwege,
Telefon: (0611) 75-4169,
E-Mail: gis@destatis.de

Media Contact

Arndt von Eschwege presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer