36,3 Millionen Tonnen Raufutter bei der Ernte 2006 erwartet

Zum Raufutter gehört geerntetes Gras von Wiesen und Mähweiden (Dauergrünland ohne Weiden) sowie vom Ackerland geerntetes beziehungsweise abgeweidetes Grünfutter wie Gras, Klee, Kleegras und Luzerne. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, schätzen die Ernte- und Betriebsberichterstatter auf Basis der Anbaufläche die Erntemenge des laufenden Jahres auf 36,3 Millionen Tonnen Raufutter bei einem durchschnittlichen Hektarertrag von 77,7 Dezitonnen/Hektar. Dabei werden sowohl die Erntemenge als auch der Hektarertrag in Äquivalenten von Heu (Gewicht der Grünmasse geteilt durch vier) berechnet.

Die Erntemenge von Raufutter war 2006 somit um 7,2% niedriger als im Vorjahr. Gegenüber dem langjährigen Mittel der Jahre 2000 bis 2005 fiel sie um 1,4% geringer aus. Der durchschnittliche Hektarertrag von Raufutter lag 2006 um 8,0% niedriger als im Vorjahr und 5,1% niedriger als im Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre (2000/2005). Aufgrund der Trockenheit im Juli dieses Jahres war in vielen Regionen ein Schnitt ausgefallen. Das Grünland konnte sich jedoch im Spätsommer und Herbst in den meisten Regionen wieder erholen.

Der Anbau von Raufutter auf dem Dauergrünland (ohne Weiden) hat mit 4,1 Millionen Hektar die größte Bedeutung. Davon nahmen die Mähweiden mit 2,3 Millionen Hektar knapp die Hälfte (48%) der Raufutterfläche ein. Auf die Wiesen entfielen 1,8 Millionen Hektar (40%) der Anbaufläche, während die hier erzielte Erntemenge von 14,6 Millionen Tonnen 40% der Raufutterernte ausmachte. Auf dem Ackerland wurden auf einer Fläche von 569 000 Hektar entsprechende Kulturen angebaut.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Dr. Isabella Mehlin, Telefon: (0611) 75-8613, E-Mail: isabella.mehlin@destatis.de

Media Contact

Dr. Isabella Mehlin presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer