Tarifliche Monatsgehälter im Jahr 2001 um 2,5 % höher

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, lagen im Jahr 2001 die Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten in der Gewerblichen Wirtschaft und bei den Gebietskörperschaften um 2,5 % über dem Stand des Jahres 2000. Schwächer stiegen die Tarifindizes der Wochenlöhne der Arbeiter mit 2,1 %, da in der Metallindustrie, dem Wirtschaftsbereich mit dem größten Arbeiteranteil, eine geringere Tariferhöhung vereinbart wurde als in den übrigen Wirtschaftsbereichen.

Höhere tarifliche Zuwachsraten als für Deutschland insgesamt waren in den neuen Ländern und Berlin-Ost bei den Angestellten zu verzeichnen. Deren Tarifgehälter lagen um 2,8 % über dem Stand des Jahres 2000. Maßgeblich hierfür war die weitere Angleichung der Vergütungen bei den Gebietskörperschaften an das Westniveau um 0,5 bzw. 1,5 Prozentpunkte zum August 2000 und zum Januar 2001 über die lineare Erhöhung der tariflichen Gehaltssätze hinaus.

Weitere Informationen über die tarifliche Entwicklung für Oktober und das Jahr 2001 sind der folgenden Übersicht zu entnehmen:

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im Jahr 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahr
in %

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahr
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)


115,0


2,5


114,6


2,1

     Männer

115,0

2,4

114,4

2,1

     Frauen

115,0

2,6

115,9

2,4

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe


115,8


2,3


115,0


2,2

     Männer

115,8

2,3

114,8

2,1

     Frauen

115,9

2,3

116,2

2,5

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe



114,6



2,7



115,5



2,6

     Männer

114,4

2,7

115,5

2,6

     Frauen

114,9

2,8

115,5

2,8

Gebietskörper-
schaften


113,4


2,9


111,4


2,3

     Männer

112,6

2,7

111,2

2,3

     Frauen

114,0

3,1

113,9

3,0

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe;
    Gebietskörperschaften, Friseurgewerbe, Verkehr und Nachrichtenübermittlung.
    Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe nur Angestellte.

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im Oktober 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)


116,3


2,4


115,6


2,0

     Männer

116,2

2,3

115,4

2,0

     Frauen

116,4

2,5

117,1

2,1

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe


116,9


2,1


115,9


2,1

     Männer

116,9

2,1

115,8

2,0

     Frauen

117,0

2,1

117,5

2,2

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe



115,9



2,6



116,4



2,4

     Männer

115,6

2,6

116,4

2,3

     Frauen

116,2

2,7

116,5

2,6

Gebietskörper-
schaften


115,4


3,1


113,4


2,6

     Männer

114,6

2,9

113,2

2,6

     Frauen

116,1

3,2

116,0

3,2

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe;
    Gebietskörperschaften, Friseurgewerbe, Verkehr und Nachrichtenübermittlung.
    Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe nur Angestellte.

 

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht der Fachserie 16, Reihe 4.3 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 4343, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2160430-01324).

Weitere Auskünfte erteilt: Dirk Heinlein,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail:
dirk.heinlein@destatis.de


Media Contact

Dirk Heinlein Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close