Rohstahlproduktion bei 3,70 Mill. t im November 2001

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, erzeugten die deutschen Hüttenwerke im November 2001 2,41 Mill. t Roheisen und 3,70 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 1,6 % weniger Roheisen und 3,3 % weniger Rohstahl produziert als im November 2000. Im Zeitraum Januar bis November 2001 wurden 27,06 Mill. t Roheisen und 41,65 Mill. t Rohstahl hergestellt. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ist damit die Roheisenproduktion um 4,7 % und die Rohstahlproduktion um 2,8 % zurückgegangen.

Im früheren Bundesgebiet lag die Produktion von Rohstahl im November 2001 bei 3,19 Mill. t und damit gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um 2,6 % niedriger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum verringerte sich die Rohstahlproduktion von Januar bis November 2001 um 3,4 % auf 35,92 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost war die Rohstahlproduktion im November 2001 mit 0,51 Mill. t um 7,2 % niedriger als im November 2000. Für die ersten elf Monate des Jahres 2001 ergab sich hier bei einer Produktion von 5,73 Mill. t ein Anstieg um 1,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Nähere Angaben enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1, für November 2001 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810 – 01211).

Diese Informationen können auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und warmgewalzten Stahlerzeugnissen*)

 

Oktober 2001

November 2001

Änderung gegenüber

Oktober 2000

November 2000

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,48

2,41

– 1,6

– 1,6

Rohstahl

3,90

3,70

– 1,4

– 3,3

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,23

– 1,6

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,36

3,19

– 0,1

– 2,6

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,71

– 1,1

 

Neue Länder und Berlin-Ost

Rohstahl

0,54

0,51

– 8,7

7,2

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,52

3,7

*) Für Oktober 2001 endgültige Ergebnisse, für November 2001 vorläufige Ergebnisse.

Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann, Telefon: (01888) 643-8505, E-Mail: eisen-stahl@destatis.de

Media Contact

Roman Hartmann Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

Der Iodtransporter der Schilddrüse als vielversprechendes Therapiegen …

… für die Entwicklung einer neuen Krebstherapie Der Einsatz von Radioiod in der Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen mithilfe des Iodtransporters „NIS“, der die Aufnahme von Iod…

Wie Mikroorganismen die Atacama Wüste verändern

Von der Mikroskala zur Landschaft Zu Beginn dieses Jahres erregte Dr. Patrick Jung von der Hochschule Kaiserslautern durch die Entdeckung einer neuen Lebensgemeinschaft in der Atacama-Wüste Aufsehen. Jetzt wies er…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close