23 % der Bevölkerung ab 75 Jahre pflegebedürftig

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, waren im Dezember 1999 rund 2,02 Mill. Personen in Deutschland pflegebedürftig. Von diesen waren 1,31 Mill. Personen, also rund zwei Drittel, 75 Jahre und älter. Von den ab 75-jährigen Einwohnern Deutschlands waren rund 23 % pflegebedürftig.

Die Pflegebedürftigkeit ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich:

In Baden-Württemberg ist die Pflegewahrscheinlichkeit bei den 75-jährigen und älteren Menschen mit knapp 20 % am niedrigsten. Geringe Pflegewahrscheinlichkeiten weisen auch Rheinland-Pfalz (21 %) sowie die Stadtstaaten Bremen und Hamburg auf (20 % bzw. 21 %). Die höchsten Werte gibt es in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (jeweils 27 %).

Diese und weitere Ergebnisse der im Dezember 1999 erstmals durchgeführten Pflegestatistik enthält der „Kurzbericht Pflegestatistik 1999 – Ländervergleich: Pflegebedürftige“. Dieser Bericht sowie der erste „Kurzbericht Pflegestatistik 1999 –Deutschlandergebnisse“ sind kostenlos im Internet-Angebot von Destatis unter http://www.destatis.de in der Rubrik „Produkte & Service“ / „Online Publikationen“ abrufbar.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Heiko Pfaff, Telefon: (01888) 644 – 8106, E-Mail: pflege@destatis.de

Media Contact

Heiko Pfaff Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer