Deutsche Ausfuhren im März 2006: + 18,1% zum März 2005

Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im März 2006 von Deutschland Waren im Wert von 77,0 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 62,7 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren waren damit im März 2006 um 18,1% und die Einfuhren um 28,3% höher als im März 2005. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren gegenüber Februar 2006 um 3,2% und die Einfuhren um 1,6% ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im März 2006 mit einem Überschuss von 14,3 Milliarden Euro ab. Im März 2005 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 16,3 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im März 2006 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 11,0 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Ergänzungen zum Außenhandel (- 1,6 Milliarden Euro), Dienstleistungen (- 2,2 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 0,8 Milliarden Euro) sowie laufende Übertragungen (- 2,2 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im März 2006 mit einem Überschuss von 9,0 Milliarden Euro ab. Im März 2005 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 11,9 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im März 2006 Waren im Wert von 49,6 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 39,9 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber März 2005 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 17,5% und die Eingänge aus diesen Ländern um 21,6%. In die Länder der Eurozone wurden im März 2006 Waren im Wert von 33,7 Milliarden Euro (+ 15,5%) geliefert und Waren im Wert von 28,0 Milliarden Euro (+ 18,1%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im März 2006 Waren im Wert von 15,9 Milliarden Euro (+ 21,9%) geliefert und Waren im Wert von 11,9 Milliarden Euro (+ 30,8%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im März 2006 Waren im Wert von 27,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 22,9 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber März 2005 stiegen die Exporte in die Drittländer um 19,3% und die Importe von dort um 42,0%.

Weitere Auskünfte gibt: Dirk Mohr, Telefon: (0611) 75-2475, E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Media Contact

Dirk Mohr presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neues Modell zur Genregulation bei höheren Organismen

Gene können je nach Bedarf an- und ausgeschaltet werden, um sich an Umweltveränderungen anzupassen. Aber wie genau interagieren die verschiedenen beteiligten Moleküle miteinander? Wissenschaftler des Institute of Science and Technology…

Infektionsrisiko COVID-19: Simulation von Aerosolbelastung in Räumen

Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (HSRM) wurde ein Simulationsmodell erstellt, mit dem die Aerosolausbreitung in Räumen berechnet, bewertet und untersucht werden kann. Das Simulationsmodell ist in der Lage, unterschiedliche…

Intelligentere Roboter dank ROS

Am 15. und 16. Dezember 2020 lädt das Fraunhofer IPA zum achten Mal zur ROS-Industrial Conference, die diesmal virtuell stattfindet. Sie bietet Aktuelles aus Wissenschaft und Industrie rund um das…

Partner & Sponsoren

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close