Preise fürs Mobiltelefonieren im März 2006 um 11,5% gefallen

Die Preise für das Mobiltelefonieren lagen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im März 2006 um 11,5% unter dem Niveau von März 2005. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,4%.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich zwischen März 2005 und März 2006 um 5,5%. Im Vergleich zum Vormonat blieben die Preise für die Internet-Nutzung unverändert.

Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt (Festnetz, Mobilfunk und Internet) lag aus Sicht der privaten Haushalte im März 2006 im Vergleich zum März 2005 um 3,0% niedriger. Von Februar auf März 2006 sank der Gesamtindex um 0,1%.

Im März 2006 blieb der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz (- 0,1%) nahezu auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Während sich Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (- 1,9%) und Auslandsgespräche (- 0,4%) verbilligten, verteuerten sich Ortsgespräche und Inlandsferngespräche um 0,4% beziehungsweise um 0,9%. Die Anschluss- und Grundgebühren blieben im März 2006 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat stabil.

Gegenüber Februar 2006 blieb der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz unverändert. Inlandsferngespräche verteuerten sich um 0,3%. Bei den Ortsgesprächen, den Gesprächen vom Festnetz in die Mobilfunknetze sowie den Auslandsgesprächen gab es im März 2006 im Vergleich zum Februar 2006 keine durchschlagenden Veränderungen.

Weitere Auskünfte gibt:
Andreas Martin,
Telefon: (0611) 75-2629,
E-Mail: andreas.martin@destatis.de

Media Contact

Andreas Martin presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer