Mobiltelefonieren im Februar 2006 über 11% günstiger

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für das Mobiltelefonieren im Februar 2006 um 11,2% unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,7%. Damit setzte sich der seit August 2005 rückläufige Preistrend weiter fort.

Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt (Festnetz, Mobilfunk und Internet) lag aus Sicht der privaten Haushalte im Februar 2006 im Vergleich zum Februar 2005 um 2,9% niedriger. Gegenüber dem Vormonat sank der Gesamtindex um 0,1%.

Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im Februar 2006 um 0,1% unter dem Vorjahresniveau. Während sich Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (- 1,6%) und Auslandsgespräche (- 0,4%) verbilligten, verteuerten sich die Ortsgespräche und Inlandsferngespräche um jeweils 0,3%. Die Anschluss- und Grundgebühren blieben im Februar 2006 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat unverändert.

Gegenüber Januar 2006 blieb der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz unverändert. Ortsgespräche und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze verbilligten sich um 0,1% beziehungsweise um 0,6%. Dagegen verteuerten sich Inlandsferngespräche um 0,2%. Die Anschluss- und Grundgebühren und die Preise für Auslandsgespräche blieben im Februar 2006 im Vergleich zum Vormonat stabil.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich zwischen Februar 2005 und Februar 2006 um 5,5%. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise für die Internet-Nutzung um 0,5%.

Weitere Auskünfte gibt: Andreas Martin, Telefon: (0611) 75-2629, E-Mail: andreas.martin@destatis.de

Media Contact

Andreas Martin presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer