Besonders Mittelmeer-Ziele bei Flugtouristen immer beliebter

Das Wachstum im Flugtourismus in Deutschland hält weiter an: Wie das Statistische Bundesamt zur Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin mitteilt, flogen im Jahr 2005 insgesamt 62,1 Millionen Passagiere von deutschen Flughäfen ins Ausland. Das waren 4,8 Millionen mehr als noch 2004, ein Zuwachs von 7,9%.

Insbesondere mediterrane Regionen werden bei Flugtouristen immer beliebter: Das traditionell bedeutendste Zielland Spanien (+ 7,2%) überschritt im Jahr 2005 erstmals die 10-Millionen-Schwelle bei Flugreisenden aus Deutschland (10,3 Millionen); allein in die Tourismus-Hochburg der Balearen flogen mit 4,0 Millionen circa 300 000 Passagiere (+ 7,8%) mehr als 2004. Italien (4,6 Millionen) erzielte ein Plus von 10,3%, wobei die Ferieninseln Sizilien und Sardinien (jeweils 0,2 Millionen) bei den Fluggästen um die Hälfte (+ 51,7% beziehungsweise + 52,4%) zulegten. Griechenland (2,3 Millionen) erhöhte sein Aufkommen um 2,1%; während das Ergebnis für die Insel Kreta (0,5 Millionen; – 0,4%) geringfügig unter dem Stand von 2004 lag, flogen nach Rhodos (0,2 Millionen; + 1,2%) und Korfu (0,2 Millionen; + 10,4%) mehr Passagiere aus Deutschland. Das Fluggastaufkommen in die Türkei (5,3 Millionen) stieg um 4,1%; der in erster Linie für den Ferienflugverkehr genutzte Flughafen Antalya (2,8 Millionen) legte bei der Passagierzahl um 5,7% zu. Deutliche Zuwachsraten erzielten auch Kroatien (0,4 Millionen; + 20,7%) und Zypern (0,2 Millionen; + 13,4%).

Bei außereuropäischen Staaten mit hohem Anteil an Flugtouristen stieg die Zahl für Tunesien (0,7 Millionen) dagegen nur leicht um 0,4%. Ägypten (1,1 Millionen; – 0,4%) lag knapp unter dem Vorjahresergebnis, während nach Südafrika (0,4 Millionen; + 18,0%) und Kenia (0,1 Millionen; + 19,5%) jeweils nahezu ein Fünftel mehr Personen flogen. Bei den durch die Tsunami-Flutkatastrophe betroffenen Ländern erreichte Thailand (0,5 Millionen) noch ein Plus von 1,0%, während das Aufkommen für Sri Lanka und die Malediven (jeweils 0,1 Millionen) um 32,1% beziehungsweise 20,6% abnahm.

Das bedeutendste Zielland außerhalb von Europa sind die USA (4,2 Millionen; + 7,0%). Hier stellen – wie auch bei den nachfolgenden Ländern – neben Flugtouristen Geschäftsreisende einen Großteil der Passagiere. Die Passagierzahl für Kanada (0,8 Millionen) stieg um 6,7%. China (0,6 Millionen; + 16,8%) baute seine Position als aufkommensstärkstes Zielland in Asien weiter aus. Durch ein Plus von 10,7% wurde Indien (0,5 Millionen) hier vor Japan (0,5 Millionen; + 2,0%) das am zweithäufigsten angeflogene Zielland.

Weitere Auskünfte gibt: Lothar Fiege, Telefon: (0611) 75-2391, E-Mail: luftverkehr@destatis.de

Media Contact

Lothar Fiege presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer