Unternehmen melden erstmals Daten per eSTATISTIK.core

Ab sofort können Unternehmen, die an die amtliche Statistik melden, ihre Daten automatisiert aus dem Rechnungswesen gewinnen und sie per Internet an die Statistischen Ämter Deutschlands übermitteln. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, haben erste Unternehmen die für das neue IT-Verfahren eSTATISTIK.core benötigten Statistikmodule erfolgreich in die bestehende Unternehmenssoftware integriert und auf diese Weise Daten an die amtliche Statistik geliefert.

Eines dieser Unternehmen ist die Firma Drahtzug Stein GmbH & Co. KG in Altleiningen, Rheinland-Pfalz. Als führender Hersteller von industriellem Schweißdraht sowie Drahtartikeln für Hausgeräte mit über 500 Mitarbeitern nutzt Drahtzug Stein für seine Personalabrechnung Software der Firma UBM Drecker. Diese hat bereits ein entsprechendes Statistikmodul für die Online-Meldung zur Laufenden Verdiensterhebung über eSTATISTIK.core entwickelt. Die Einbindung beim Kunden erfolgte kostenfrei in Rahmen eines normalen Softwareupdates, zusätzlich musste nur ein Internetzugang eingerichtet werden. Vertreter des Statistischen Bundesamtes und des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz haben sich bei einem Informationsbesuch vor Ort von der erfolgreichen Implementierung und Anwendung von eSTATISTIK.core überzeugt. „Per Knopfdruck“ hat Drahtzug Stein die Daten für die Laufende Verdiensterhebung, Berichtsmonat Oktober 2005, an die amtliche Statistik verschickt, Fragebogen müssen nicht mehr „per Hand“ ausgefüllt und postalisch versandt werden.

Für das Unternehmen bedeutet das neue Online-Meldeverfahren mittels eSTATISTIK.core eine erhebliche Entlastung und somit einen spürbaren Zeitgewinn. Mit der Entwicklung von eSTATISTIK.core leisten die Statistischen Ämter in Deutschland somit einen wichtigen Beitrag zum Bürokratieabbau. Und auch die amtliche Statistik profitiert: Durch die automatisierte Datengewinnung werden Abschreibefehler ausgeschlossen, die Datenqualität wird verbessert und die Daten können sofort weiter verarbeitet werden.

Mit Hilfe von eSTATISTIK.core können Unternehmen jetzt auch schon Daten für den Monatsbericht im Verarbeitenden Gewerbe an die Statistik liefern. Auch hierfür haben Softwarehersteller bereits geeignete Statistikmodule in ihre jeweiligen Anwendungslösungen integriert. Das Projekt eSTATISTIK.core kommt der Forderung der Unternehmen nach, den Aufwand für die amtliche Statistik zu reduzieren. Nun kommt es auf die Unternehmen an, das neue Verfahren anzunehmen und zu nutzen.

Detaillierte Informationen zu eSTATISTIK.core gibt es unter www.statistik-portal.de, Pfad Online-Erhebungen. Bei technischen Fragen zum IT-Verfahren wenden Sie sich bitte an: eSTATISTIK.core@destatis.de, Telefon: 0611/75-2040.

Weitere Auskünfte gibt:
Jörg Decker,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail: joerg.decker@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Jörg Decker presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

In der Gemeinschaft sind Bakterien stark gegen Plastik

Forscher*innen schlagen neuen Ansatz bei der Suche nach biologischen Wegen zum Kunststoffabbau vor. Bakterien sind extrem anpassungsfähig. Je mehr Plastik in die Umwelt gelangt, desto wahrscheinlich ist es, dass sie…

Wie SARS-Coronaviren die menschliche Zelle zum eigenen Vorteil umfunktionieren

Coronavirus-Forscherinnen und -Forscher um Prof. Rolf Hilgenfeld von der Universität zu Lübeck und Privatdozent Dr. Albrecht von Brunn von der Ludwigs-Maximilians-Universität München, beides Forscher am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF),…

2D-Nanomaterial MXene: Der perfekte Schmierstoff

Bei extremer Hitze oder im Vakuum des Weltraums – ein neuartiges Nanomaterial bringt in Extremsituationen Höchstleistungen, das zeigte die TU Wien mit internationalen Partnern. Die Fahrradkette kann man mit Öl…

Partner & Förderer