Großhandelsumsatz im August 2001 nominal um 2,4 % niedriger als im Vorjahresmonat

Nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Großhandel in Deutschland im August 2001 nominal (in jeweiligen Preisen) 2,4 % und real (in konstanten Preisen) 3,9 % weniger als im August 2000 um. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde nominal so viel abgesetzt wie im Vormonat. In den ersten acht Monaten des Jahres 2001 wurde nominal 1,4 % mehr und real 1,6 % weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum umgesetzt.

Nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat erzielte im August 2001 nur der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal + 8,4 %, real + 6,5 %). Einen nominalen Umsatzzuwachs, aber realen Umsatzrückgang verzeichnete der Großhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (nominal + 1,3 %, real – 2,6 %). Nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats blieben der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen (nominal – 2,5 %, real – 3,2 %), der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal – 6,3 %, real – 8,0 %) und der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal – 8,2 %, real – 8,0 %).

In den einzelnen Branchen des Großhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen – die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

Großhandelsumsatz
Veränderung gegenüber dem
entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

Großhandel

Nominal

Real

August 2001

Insgesamt

– 2,4

– 3,9

darunter mit:

 

 

   Rohstoffen, Halbwaren,
     Altmaterial und Reststoffen

– 2,5

– 3,2

   Nahrungsmitteln, Getränken
     und Tabakwaren

1,3

– 2,6

   Gebrauchs- und Verbrauchs-
     gütern

– 6,3

– 8,0

   Maschinen, Ausrüstungen
     und Zubehör

– 8,2

– 8,0

   landwirtschaftlichen Grund-
     stoffen und lebenden Tieren

8,4

6,5

Kumulation Januar bis August 2001

Insgesamt

1,4

– 1,6

darunter mit:

 

 

   Rohstoffen, Halbwaren,
     Altmaterial und Reststoffen

2,8

– 1,9

   Nahrungsmitteln, Getränken
     und Tabakwaren

3,7

– 0,5

   Gebrauchs- und Verbrauchs-
     gütern

– 1,1

– 2,9

   Maschinen, Ausrüstungen
     und Zubehör

– 3,9

– 3,2

   landwirtschaftlichen Grund-
     stoffen und lebenden Tieren

7,5

3,3

 

 

Großhandelsumsatz1)

Jahr
Monat

In jeweiligen Preisen
(nominal)

In Preisen von 1995
(real)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

Jahresdurchschnitt

1996

 

97,9

– 2,1

98,3

– 1,7

1997

 

100,9

3,1

99,5

1,2

1998

 

101,5

0,6

102,6

3,1

1999

 

101,6

0,1

103,0

0,4

2000

 

109,8

8,1

106,3

3,2

Ursprungszahlen

2000

August

111,2

11,3

107,1

5,2

September

116,2

5,6

110,5

– 1,2

Oktober

119,5

11,9

113,2

4,5

November

123,3

9,8

117,8

3,6

Dezember

110,9

– 0,2

106,5

– 4,9

2001

Januar

101,5

13,9

97,6

10,0

Februar

98,5

– 1,8

93,8

– 4,9

März

115,5

0,3

110,1

– 2,7

April

107,2

4,3

100,7

0,1

Mai

115,1

– 2,6

107,7

– 6,4

Juni

107,2

0,1

101,3

– 2,8

Juli

106,0

2,3

100,4

0,1

August

108,5

– 2,4

102,9

– 3,9

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen

2000

August

110,8

1,2

106,4

– 0,4

September

112,8

1,8

106,9

0,4

Oktober

115,1

2,1

108,7

1,7

November

115,1

0,0

109,1

0,3

Dezember

114,1

– 0,9

108,4

– 0,6

2001

Januar

109,6

– 3,9

104,9

– 3,2

Februar

109,0

– 0,5

104,4

– 0,5

März

108,7

– 0,3

103,5

– 0,9

April

110,5

1,7

104,5

1,0

Mai

110,7

0,2

104,9

0,4

Juni

109,2

– 1,3

104,0

– 0,9

Juli

108,7

– 0,5

103,3

– 0,7

August

108,7

0,0

103,1

– 0,1

1) Vorläufige Ergebnisse; Ergebnisse in tiefer Wirtschaftsgliederung sind in etwa drei Wochen
    verfügbar.
2) Ursprungszahlen: Veränderung gegenüber dem entsprechenden Monat des Vorjahres in %;
    saison- und kalenderbereinigte Zahlen: Veränderung gegenüber dem Vormonat in %.


Weitere Auskünfte erteilt: Michael Wollgramm,
Telefon: (0611) 75-2423,
E-Mail:
binnenhandel@statistik-bund.de


Media Contact

Michael Wollgramm Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Magnete: PUMA hilft der Energiewende

Leistungsstarke Magnete können zur effektiven Kühlung, Wärme- und Stromerzeugung verwendet werden. Sie tragen entscheidend zur Energiewende bei. Ein Verbund unter der Leitung der Universität Duisburg-Essen (UDE) erforscht daher neue magnetische…

Messung der Aufnahme eines Co-Enzyms in einzelnen Zellen

Vielversprechende Messmethode soll Daten und Einblicke für die Bekämpfung chronischer Krankheiten und Krebs liefern. Im Rahmen einer Auftragsforschung konnte ein Forschungsteam der Universität Hamburg gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte…

Zweiter Stammzelltyp im Mäusehirn entdeckt

Heidelberger Neurobiologen gewinnen neue Erkenntnisse zur Bildung von Nervenzellen. Im Gehirn von erwachsenen Säugetieren sorgen neurale Stammzellen dafür, dass kontinuierlich neue Nervenzellen, also Neuronen, gebildet werden. Dieser als adulte Neurogenese…

Partner & Förderer