Seefrachtraten im August 2001

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag der Index der Frachtraten in der Linienfahrt im August 2001 um 8,1 % unter dem Vorjahresniveau; damit ist der Index erstmals seit August 1999 (- 0,9 %) zurückgegangen. Im Juli 2001 und Juni 2001 hatte die Jahresveränderungsrate noch + 2,4 % bzw. + 3,0 % betragen. Der Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Euro sank von Juli auf August 2001 um 4,4 % und lag im August 2001 um 0,4 % über dem Vorjahresniveau.

Von Juli auf August 2001 ging der Index der Frachtraten in der Linienfahrt um 4,6 % zurück. In der Fahrtregion Asien/Australien schwächte sich das Ratenniveau um 6,9 % ab. Auch in der Amerika- und Afrikafahrt gaben die Frachtraten gegenüber den Vormonatswerten mit – 4,0 % bzw. – 3,1 % weiter nach. In der Europafahrt sanken die Raten um 0,5 %.

Im Vergleich zum August 2000 wurden für die Fahrtgebiete Europa (+ 1,2 %), Afrika (+ 2,7 %) und Amerika (+ 4,9 %) höhere Frachtraten erzielt. Die Raten in der Fahrtregion Asien/Australien sanken dagegen binnen Jahresfrist um 23,6 %; für diese Fahrtregion wurde ein derart niedriges Ratenniveau zuletzt im ersten Quartal 2000 ermittelt.

Für den Index der Charterraten in der Tramp-Trockenfahrt wurde im August 2001 im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Minus von 36,5 % ermittelt. Von Juli auf August 2001 sank der Index der Charterraten in der Tramp-Trockenfahrt um 22,7 %.

Die durchschnittliche Worldscale-Meßzahl in der Tramp-Tankerfahrt ermäßigte sich im August 2001 gegenüber Juli 2001 um 3,4 %.

Index der Frachtraten in der Linienfahrt
1995 = 100

Jahr

Monat

Gesamtindex

Veränderung
zum Vorjahr/
Vorjahresmonat

Veränderung
zum Vormonat

in Prozent

1996 D

 

96,8

– 3,2

1997 D

 

98,9

2,2

1998 D

 

89,5

– 9,5

1999 D

 

86,3

– 3,6

2000 D

 

117,2

35,8

2000

Januar

103,6

34,0

5,6

Februar

102,8

30,3

– 0,8

März

104,6

30,6

1,8

April

112,6

36,5

7,6

Mai

119,4

44,2

6,0

Juni

115,6

37,0

– 3,2

Juli

114,4

33,2

– 1,0

August

121,7

39,4

6,4

September

126,5

39,9

3,9

Oktober

130,3

41,8

3,0

November

129,9

36,0

– 0,3

Dezember

125,4

27,8

– 3,5

2001

Januar

119,1

15,0

– 5,0

Februar

120,6

17,3

1,3

März

121,4

16,1

0,7

April

122,2

8,5

0,7

Mai

121,0

1,3

– 1,0

Juni

119,1

3,0

– 1,6

Juli

117,2

2,4

– 1,6

August

111,8

– 8,1

– 4,6

 


Weitere Auskünfte erteilt: Andreas Martin,
Telefon: (0611) 75-2629,
E-Mail:
andreas.martin@statistik-bund.de


Media Contact

Andreas Martin Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Proteine aus Grünland-Schnitt

Erste Fütterungsversuche verlaufen erfolgreich. Uni Hohenheim erschließt neue Proteinquelle: In einer On-Farm-Bioraffinerie entsteht Proteinfutter für Schweine und Geflügel und andere hochwertige Rohstoffe sowie Energie. Den Küken schmeckt’s: Die ersten 50…

Nasenhöhlenkrebs: KI ermöglicht Durchbruch in der Diagnostik

Forschende der LMU und der Charité haben eine Methode entwickelt, um schwer diagnostizierbare Nasenhöhlentumore zu klassifizieren Mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) werden chemische Modifikationen der DNA analysiert Vier Tumor-Gruppen mit…

Click-Freisetzung von Nitrit

Bioorthogonale Methode zur Einschleusung von Nitrit in Zellen für die Krebstherapie. Ein Forschungsteam hat ein bioorthogonales Molekülsystem entwickelt, das Nitrit-Ionen in Zellen einschleusen kann. In einer „Click-to-Release“-Strategie werden die Ionen…

Partner & Förderer