Umsatz im Gastgewerbe im Juli 2001 nominal um 1,7 % gestiegen

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzten die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland im Juli 2001 nominal (in jeweiligen Preisen) 1,7 % mehr und real (in konstanten Preisen) genauso viel wie im Juli 2000 um. Das ist nach dem März 2001 (nominal + 2,5 %, real – 1,0 %) das zweitgünstigste Umsatzergebnis des Gastgewerbes im Jahr 2001. Im Vergleich zum Juni 2001 lagen die Umsätze nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten nominal um 1,5 % höher. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2001 stieg der Umsatz nominal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,9 %, real sank er um 0,6 %.

Umsatzsteigerungen im Juli 2001 erzielten alle Branchen im Gastgewerbe. Das größte Umsatzplus gegenüber dem Vorjahresmonat verbuchten die Kantinen und Caterer (nominal + 2,9 %, real + 0,7 %) gefolgt vom Gaststättengewerbe (nominal + 2,5 % und real + 0,7 %). Im Beherbergungsgewerbe stieg der Umsatz nur nominal um 0,4 % (real – 1,3%).

Veränderung des Umsatzes im Gastgewerbe in %

Wirtschaftsbereich

Juli 2001 gegenüber Juli 2000

nominal

real

Gastgewerbe

 

 

   insgesamt

1,7

0,0

darunter:

 

 

   Beherbergungsgewerbe

0,4

– 1,3

   Gaststättengewerbe

2,5

0,7

   Kantinen und Caterer

2,9

0,7

 

Gastgewerbeumsatz1)
1995 = 100

Jahr

Monat

In jeweiligen Preisen
(nominal)

In Preisen von 1995
(real)

Messzahl

Veränderung2)

Messzahl

Veränderung2)

 

 

Ursprungszahlen

2000

Februar

83,2

3,0

79,2

1,8

März

90,6

0,9

86,6

– 0,1

April

94,4

2,1

89,4

0,7

Mai

105,8

0,4

100,7

– 0,1

Juni

104,8

4,7

98,9

3,8

Juli

103,9

0,0

96,0

– 1,4

August

105,4

0,5

97,1

– 0,7

September

109,6

2,3

103,3

1,1

Oktober

103,3

0,5

97,4

– 0,7

November

88,6

– 0,9

84,4

– 0,9

Dezember

97,3

0,7

92,1

– 0,3

2001

Januar

81,7

0,6

77,2

– 0,8

Februar

82,1

– 1,3

77,6

– 2,0

März

92,9

2,5

87,5

– 1,0

April

94,9

0,5

88,6

– 0,9

Mai

107,3

1,4

100,1

– 0,6

Juni

104,3

– 0,5

96,4

– 2,5

Juli

105,7

1,7

96,0

0,0

 

 

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen

2000

Februar

96,0

– 0,2

90,9

– 0,5

März

97,0

1,0

91,7

0,9

April

97,3

0,3

92,0

0,4

Mai

97,1

– 0,2

92,0

– 0,1

Juni

98,9

1,9

93,4

1,6

Juli

96,8

– 2,1

91,2

– 2,4

August

97,1

0,4

91,3

0,1

September

97,7

0,6

91,9

0,6

Oktober

97,3

– 0,4

91,6

– 0,3

November

96,9

– 0,5

91,4

– 0,2

Dezember

96,9

0,1

91,1

– 0,3

2001

Januar

97,5

0,6

91,5

0,4

Februar

98,3

0,8

92,3

0,9

März

97,8

– 0,5

91,4

– 0,9

April

98,0

0,2

91,4

– 0,1

Mai

98,4

0,4

91,4

0,1

Juni

97,6

– 0,9

90,4

– 1,1

Juli

99,0

1,5

91,6

1,3

 

1) Vorläufige Ergebnisse.

2) Ursprungszahlen: Veränderung gegenüber dem entsprechenden Monat des Vorjahres in %;
    Saison- und kalenderbereinigte Zahlen: Veränderung gegenüber dem Vormonat in %.


Weitere Auskünfte erteilt: Wulf Rainer Dietrich,
Telefon: (0611) 75-2430,
E-Mail:
binnenhandel@statistik-bund.de


Media Contact

Wulf Rainer Dietrich Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Qualität im 3D-Druck sichern

– mit Sensoren und Künstlicher Intelligenz Der 3D-Druck ermöglicht eine Produktion in Losgröße 1. Das bedeutet, dass kein Produkt dem anderen gleicht, weil jedes Teil individuell für den Kunden entworfen…

Das „Überlebensprotein“ für Krebszellen ausschalten

Man nennt es das „Überlebensprotein“, weil es eine zentrale Rolle beim Wachstum von Krebszellen spielt: Survivin beeinflusst gleich zwei wichtige Prozesse in Körperzellen – den Zelltod sowie die Zellteilung. Chemikern…

MUCCnet: Präzisionstechnik erlaubt Quantifizierung städtischer Treibhausgasemissionen

In München steht das weltweit erste vollautomatische Sensornetzwerk zur Messung städtischer Treibhausgasemissionen basierend auf bodengestützter Fernerkundung der Atmosphäre. Entwickelt haben es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Arbeitsgruppe von Jia Chen,…

Partner & Förderer