Kaufwerte für Bauland im Jahr 2000

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2000 in Deutschland 94 300 Baulandverkäufe mit einer Gesamtfläche von 135,3 km² gemeldet. Im Vergleich zu 1999 sind das 30,7 km² (- 18,5 %) weniger. Mit durchschnittlich 101 DM je Quadratmeter Bauland mussten im Jahr 2000 4 DM mehr gezahlt werden als 1999. Im früheren Bundesgebiet kostete der Quadratmeter Bauland durchschnittlich 123 DM, in den neuen Bundesländern und Berlin-Ost 60 DM.

Für baureifes Land wurden im Jahr 2000 in Deutschland durchschnittlich 149 DM je Quadratmeter gezahlt, 11 DM mehr als im Jahr 1999. Im früheren Bundesgebiet waren 175 DM zu entrichten, rund 15 DM mehr als im Vorjahr. In den neuen Ländern und Berlin-Ost erhöhte sich der Quadratmeterpreis im Vergleich zum Vorjahr um 7 DM auf 94 DM.

Die Kaufwerte je Quadratmeter baureifem Land in Deutschland wiesen im Jahr 2000 wieder erhebliche Unterschiede zwischen kleinen Gemeinden und Großstädten auf. Der Quadratmeter kostete in Gemeinden unter 2000 Einwohnern durchschnittlich 73 DM, in größeren Städten mit 200 000 Einwohnern und mehr 384 DM.

Nähere Angaben enthält die in Kürze erscheinende Fachserie 17, Reihe 5 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170500-00700).


Weitere Auskünfte erteilt: Olaf Bayer,
Telefon: (0611) 75-3530,
E-Mail: olaf.bayer@statistik-bund.de


Media Contact

Olaf Bayer Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen

Forschungsprojekt zur Modellierung des Materialverhaltens von PEM gestartet. In Brennstoffzellen und Elektrolyseuren kommen Polyelektrolytmembranen (PEM) zum Einsatz, die deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Die Modellierung des Materialverhaltens der PEM unter thermischen…

Parabelflug mit Exoskelett

DFKI und Uni Duisburg-Essen führen Versuche zur Feinmotorik in Schwerelosigkeit durch. Feinmotorische Aufgaben unter Weltraumbedingungen stellen eine besondere Herausforderung dar und müssen zuvor auf der Erde trainiert werden. Wissenschaftlerinnen und…

Zwischenfrüchte sind Klimaschützer

Forschende der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Leibniz Universität Hannover haben das erhebliche Klimaschutzpotenzial von Zwischenfrüchten in Agrarökosystemen quantifiziert. Mithilfe einer umfassenden Literaturstudie im Rahmen des langjährigen Forschungsprojekts „BonaRes CATCHY…

Partner & Förderer