Aufträge im Bauhauptgewerbe Juni 2005: Real -1,4% zum Juni 2004

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im Juni 2005 in Deutschland preisbereinigt 1,4% niedrigere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Die Baunachfrage nahm im Hochbau um 0,1% zu, im Tiefbau verringerte sie sich um 2,8%.

In den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus waren Ende Juni 2005 708 000 Personen tätig; das waren 78 000 weniger als vor einem Jahr (- 9,9%). Der Gesamtumsatz belief sich im Berichtsmonat auf rund 7,1 Milliarden Euro (- 4,8% gegenüber Juni 2004).

Im Vergleich der Ergebnisse der Monate Januar bis Juni 2005 mit denjenigen des entsprechenden Vorjahreszeitraums sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 8,3% gesunken. Der Gesamtumsatz belief sich auf 30,1 Milliarden Euro und lag damit um 12,2% unter dem Niveau der ersten sechs Monate 2004.

Weitere Auskünfte gibt: Dr. Oscar Schmid, Telefon: (0611) 75-2916, E-Mail: baubericht@destatis.de

Media Contact

Dr. Oscar Schmid presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer