1,0 % Wirtschaftswachstum in der ersten Jahreshälfte 2001 (Kurzfassung)

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes nahm das deutsche Bruttoinlandsprodukt, der Wert der erwirtschafteten Leistung, im zweiten Quartal 2001 im Vergleich zum zweiten Quartal 2000 real um 0,6 % zu. Das war die geringste Zunahme seit dem ersten Quartal 1997 (+ 0,1 %). Im ersten Quartal 2001 war die deutsche Wirtschaft um 1,4 % gewachsen. In der ersten Jahreshälfte 2001 betrug das Wirtschaftswachstum 1,0 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2000.

Bruttoinlandsprodukt in Preisen von 1995 (Ursprungswerte):
Veränderung gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal:

2000

2001

1. Vj

2. Vj

3. Vj

4. Vj

1. Vj

2. Vj

+ 4,1 %

+ 3,9 %

+ 2,6 %

+ 1,5 %

+ 1,4 %

+ 0,6 %

Nach rechnerischer Ausschaltung von saison- und kalenderbedingten Schwankungen blieb das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal 2001 gegenüber dem Vorquartal unverändert.

Bruttoinlandsprodukt in Preisen von 1995 (saison- und kalenderbereinigte Werte):
Veränderung gegenüber dem Vorquartal:

2000

2001

1. Vj

2. Vj

3. Vj

4. Vj

1. Vj

2. Vj

+ 1,0 %

+ 1,2 %

+ 0,1 %

+ 0,2 %

+ 0,4 %

– 0,0 %

Zu dem – wenn auch – schwachen Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2001 trugen privater und staatlicher Konsum mit je 1,2 % sowie ein höherer realer Außenbeitrag bei; dagegen gingen die Bruttoinvestitionen auf Grund rückläufiger Bauinvestitionen, eines Abbaus der Vorräte und eines nur mäßigen Anstiegs der Ausrüstungsinvestitionen gegenüber dem Vorjahresquartal zurück (– 5,8 %).

Media Contact

Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Schübe einfach abschalten

TRANQUIL IMMUNE und LSI entwickeln T-Zell-Silencer zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose oder Morbus Crohn sind dadurch charakterisiert, dass eine fehlgesteuerte T-Zell-Aktivität zu Entzündungsreaktionen und somit zur meist…

Neuartige Blutuntersuchung mittels Infrarotlicht

Ein Team aus Laserphysikern, Molekularbiologen und Medizinern der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik hat die zeitliche Konstanz der molekularen Zusammensetzung im Blut von gesunden Testpersonen untersucht. Die Ergebnisse dienen…

Qualität im 3D-Druck sichern

– mit Sensoren und Künstlicher Intelligenz Der 3D-Druck ermöglicht eine Produktion in Losgröße 1. Das bedeutet, dass kein Produkt dem anderen gleicht, weil jedes Teil individuell für den Kunden entworfen…

Partner & Förderer