Großhandelspreise Januar 2005: + 3,4% gegenüber Januar 2004

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Januar 2005 um 3,4% über dem Vorjahresstand. Im Dezember 2004 bzw. im November 2004 hatten die Jahresveränderungsraten + 3,8% bzw. + 4,1% betragen.

Besonders stark stiegen gegenüber Januar 2004 unter anderem die Preise im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, NE-Metallen und Halbzeug (+ 29,9% nach + 31,4% bzw. + 31,6% in Dezember und November 2004). Auch beim Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen wurden die Waren – wie auch schon in den Vormonaten – im Vorjahresvergleich teurer verkauft (+ 9,2% nach + 10,7% im Vormonat). Tabakwaren waren auf Großhandelsebene im Januar 2005 gegenüber Januar 2004 ebenfalls teurer (+ 22,0% nach + 19,7% in Dezember 2004). Dagegen verbilligten sich im Vorjahresvergleich die Großhandelspreise für Getreide, Saaten und Futtermittel um 25,3%, für Büromaschinen um 10,6% sowie für pharmazeutische Erzeugnisse und medizinische Hilfsmittel um 5,0%.

Gegenüber Dezember 2004 erhöhte sich der Großhandelspreisindex geringfügig (+ 0,1%). Saisonbedingt wurde der Großhandel mit Obst und Gemüse teurer (+ 4,2%). Auch die Preise im Großhandel mit Tabakwaren stiegen im Vormonatsvergleich weiter an (+ 1,9%), nachdem sie bereits im Dezember 2004 nach In-Kraft-Treten der zweiten Stufe der Tabaksteuererhöhung um 4,8% höher waren als im November 2004. Dagegen gaben die Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen binnen Monatsfrist weiter nach (- 0,9% nach – 3,8% im Dezember 2004 und – 2,5% im November 2004). Das Preisniveau im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, NE-Metallen und Halbzeug veränderte sich im Januar 2005 nicht, nachdem im Dezember 2004 erstmals seit Juli 2003 ein leichter Rückgang der Preise im Vormonatsvergleich zu verzeichnen war (- 0,1%).

Media Contact

Marion Knauer presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer