Zahl der Woche/Arbeitswoche der Land- und Forstwirte hat 61Stunden

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, dauerte in Deutschland im Mai 2000 die normale Arbeitswoche für die knapp 320 000 Selbstständigen in der Land- und Forstwirtschaft (einschl. Fischerei) durchschnittlich 61,1 Stunden. Damit liegt sie deutlich über dem Durchschnitt aller Selbstständigen (49,7 Stunden pro Arbeitswoche).

Das zeigen die Ergebnisse des Mikrozensus 2000, der europaweit größten jährlichen Haushaltsbefragung zu den Lebens- und Arbeitsverhältnissen in Deutschland.

Für die abhängig Erwerbstätigen fällt mit einem Wochendurchschnitt von 35,7 Stunden eine wesentlich kürzere Arbeitszeit an, teilweise bedingt durch den hohen Anteil an Teilzeitbeschäftigung. Fast 20 % aller abhängig Erwerbstätigen in Deutschland arbeiteten im Mai 2000 in Teilzeit, wobei mehr als ein Drittel (38 %) der erwerbstätigen Frauen diese Arbeitsform wählten.

Weitere ausgewählte Ergebnisse des Mikrozensus 2000 – u.a. auch zu durchschnittlich geleisteten Wochenarbeitsstunden von Erwerbstätigen – enthält die Publikation „Leben und Arbeiten in Deutschland“, die im Internet abrufbar ist

Media Contact

Ursula Israel-Königsfeld Pressestelle

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer