Fast 40% der Haushalte besit­zen zwei oder mehr Fernsehgeräte

Wie das Statistische Bundesamt zum Welttag des Fernsehens am 21. November mitteilt, besitzen mittlerweile 95% der deutschen Haushalte (ohne Haushalte von Selbst­ständigen und Landwirten/-innen) Fernsehgeräte.

Nach den Ergebnissen der Laufenden Wirtschaftsrechnungen gab es am Jahresanfang 2004 in rund 40% der Haushalte mehr als einen Fernseher: So besaßen 28% der Haushalte zwei Fernsehgeräte und 11% sogar drei und mehr.

Rund 37% der Privathaushalte waren mit Satellitenempfangsanlagen ausgerüstet, Kabelanschlüsse gab es in 54% der Haushalte. Während in den neuen Ländern und Berlin-Ost fast zwei Drittel der Haushalte (65,6%) über Kabelfernsehen verfügten, war es im früheren Bundesgebiet nur etwa jeder zweite Haushalt (51,3%).

Immer reichhaltiger wird die Ausstattung mit Peripheriegeräten rund um den Fernseher. So besaßen am 1. Januar 2004 70% der Haushalte Videorecorder. Eine besonders rasche Zunahme ist bei der Ausstattung mit DVD-Playern/-Recordern festzustellen. Anfang 2003 hatte jeder vierte Haushalt (26,5%) einen DVD-Player/-Recorder, ein Jahr später war es be­reits mehr als jeder dritte Haushalt (36,4%).

Weitere Auskünfte gibt:

Zweigstelle Bonn
Auskunftsdienst „Wirtschaftsrechnungen und Zeitbudgets“
Telefon: (01888) 644-8880
E-Mail: viiid-info@destatis.de

Media Contact

Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close