Großhandelsumsatz August 2004: Real + 2,4% zum August 2003

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Großhandel in Deutschland im August 2004 nominal 6,3% und real 2,4% mehr um als im August 2003. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten (Berliner Verfahren 4.1 – BV 4.1) wurden nominal und real jeweils 0,2% weniger als im Juli 2004 abgesetzt.

In den ersten acht Monaten 2004 setzte der Großhandel nominal 2,7% und real 0,4% mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Im August 2004 erzielten vier Großhandelsbranchen nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat: der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen (nominal + 13,3%, real + 0,6%), der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal + 7,1%, real + 10,0%), der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal + 7,1%, real + 7,8%) und der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal + 2,5%, real + 5,2%). Lediglich der Großhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren blieb im August 2004 nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats (nominal – 2,6%, real – 4,1%).

In den einzelnen Branchen des Großhandels ergaben sich folgende Umsatzverän­derungen – die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

Weitere Ergebnisse zeigen die Tabellen:
Großhandelsumsatz (Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in %)

Ergebnisse zum Großhandelsumsatz in tiefer Wirtschaftsgliederung einschließlich der Unternehmensmeldungen, die nach dieser Pressemitteilung eingegangen sind, stehen in etwa 14 Tagen im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes zur Verfügung.

Information zum durchschnittlichen Revisionsbedarf vorläufiger Ergebnisse im Großhandel:

Die in dieser Pressemitteilung nachgewiesenen ersten vorläufigen Ergebnisse und Messzahlen werden anschließend laufend aktualisiert. Solche Revisionen sind erforderlich, weil neue verfügbare statistische Informationen von den befragten Unternehmen, die verspätet gemeldet haben, in die Berechnung eingehen. Nachfolgend ist der durch­schnittliche Revisionsbedarf der vorläufigen nominalen, aus den Ursprungszahlen berechneten Umsatzergebnisse von zwei Jahren zusammengestellt.

Übersicht über die durchschnittlichen Revisionen im Großhandel
Prozentpunkte der nominalen Umsatz-Veränderungsraten
(Veränderungen zum Vorjahresmonat)
WZ- Position durchschnittliche Revisionen ohne Berücksichtigung des Vorzeichens durchschnittliche Revisionen unter Berücksichtigung des Vorzeichens
absolute Differenz von endgültigem Ergebnis zu Pressemitteilung absolute Differenz von Messzahlen- bericht zu Pressemitteilung Differenz von endgültigem Ergebnis zu Pressemitteilung Differenz von Messzahlen- bericht zu Pressemitteilung
51 1) 1,2 1,0 – 0,5 + 0,5

1) Großhandel ohne Großhandel mit Kfz.

Weitere Auskünfte erteilt: Michael Wollgramm, Tel. 0611-75-24 23, E-Mail: binnenhandel@destatis.de

Media Contact

Michael Wollgramm Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer