Eisenbahngütertransporte wachsen im ersten Quartal 2001 nur im grenzüberschreitenden Verkehr

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes wurde von Januar bis März 2001 im gewerblichen Eisenbahnverkehr mit 74,4 Mrd. t Gütern (+ 0,1 %) annähernd die gleiche Menge wie im Vorjahresquartal transportiert. Die Beförderungsleistung – das Produkt aus Beförderungsmenge und Versandweite – erhöhte sich um 2,2 % auf 19,1 Mrd. Tonnenkilometer; die aus der Beförderungsleistung abgeleitete mittlere Versandweite stieg dabei um 2,1 % auf 257 km.

Die Tonnageentwicklung des Binnenverkehrs (48,9 Mill. t), der zwei Drittel des gesamten Transportaufkommens ausmachte, war im ersten Quartal dieses Jahres rückläufig (- 1,5 %). Das grenzüberschreitende Beförderungsvolumen wies jedoch in allen Bereichen Zuwächse auf: So stieg der Versand in das Ausland (10,8 Mill. t) um 0,8 %, der Empfang aus dem Ausland (12,1 Mill. t) um 4,7 % und der Durchgangsverkehr (2,6 Mill. t) um 7,1 %.

Den höchsten Zuwachs gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum verzeichneten andere Halb- und Fertigerzeugnisse (6,0 Mill.; + 9,3 %) gefolgt von der Position Mineralölerzeugnisse (6,3 Mill. t; + 6,4 %) sowie Erze und Metallabfälle (7,8 Mill.; + 1,8 %). Die aufkommenstärkste Produktgruppe feste mineralische Brennstoffe (15,8 Mill. t) blieb knapp unter dem Vorjahresergebnis (- 0,6 %). Landwirtschaftliche Erzeugnisse verzeichneten einen zweistelligen Rückgang (- 11 %), wobei zu berücksichtigen ist, dass dieser Bereich im ersten Quartal des Vorjahres noch ein Tonnage-Plus von ca. 20 % erzielte.

Güterverkehr der Eisenbahnen in Deutschland

Hauptverkehrsverbindungen/
Güterarten

Januar – März

2001

2000

Veränderung
2001
gegenüber 2000

1 000 Tonnen

%

Transportierte Güter insgesamt

74 440

74 380

0,1

Hauptverkehrsverbindungen

 

 

 

   Binnenverkehr

48 925

49 669

– 1,5

   Versand in das Ausland

10 847

10 761

0,8

   Empfang aus dem Ausland

12 111

11 562

4,7

   Durchgangsverkehr

2 558

2 388

7,1

Art der transportierten Güter

 

 

 

   Landwirtschaftliche Erzeugnisse u.ä.

2 064

2 319

– 11,0

   Andere Nahrungsmittel

809

847

– 4,5

   Feste mineralische Brennstoffe

15 813

15 901

– 0,6

   Mineralölerzeugnisse u.ä.

6 292

5 914

6,4

   Erze, Metallabfälle

7 822

7 680

1,8

   Eisen, NE-Metalle

13 810

13 682

0,9

   Steine u. Erden

7 346

7 668

– 4,2

   Düngemittel

1 957

2 004

– 2,3

   Chemische Erzeugnisse

5 416

5 531

– 2,1

   Andere Halb- und Fertigerzeugnisse

5 982

5 470

9,3

   Besondere Transportgüter (einschl.
      unbekannte Güterarten)

7 130

7 364

– 3,2


Weitere Auskünfte erteilt: Lothar Fiege,
Telefon: (0611) 75-2391,
E-Mail:
eisenbahnverkehr@statistik-bund.de

 


  

Media Contact

Lothar Fiege Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer