Mehr Schweine, aber weniger Rinder in deutschen Ställen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, gab es im Mai 2003 nach vorläufigen Ergebnissen der allgemeinen Viehbestandserhebung 13,6 Mill. Rinder, 26,6 Mill. Schweine und 2,6 Mill. Schafe in den Ställen der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland.

Der Rinderbestand hat sich im Vergleich zum Mai 2002 um 2,7% (– 376 000 Rinder) und der Schafbestand um 3,1% (– 84 000 Schafe) verkleinert. Die seit 1999 rückläufige Tendenz bei den Rinderbeständen setzt sich – mit Ausnahme von Mai 2001 – damit weiter fort. Seit 1999 wurde die Rinderhaltung um 1,3 Mill. Tiere (– 8,6%) verringert.

Die Zahl der Schweine ist im Vergleich zum Mai des Vorjahres leicht gestiegen (1,7% oder 454 000 Tiere). Der Mastschweinebestand verzeichnet einen Zuwachs von 5,1% (509 000 Tiere) gegenüber Mai 2002. Insbesondere die Zunahme von Mastschweinen mit einem Gewicht von 110 kg und mehr (12,8% oder 68 000 Tiere im Vergleich zum Mai 2002) lässt kurzfristig auf ein größeres Angebot von heimischem Schweinefleisch am Markt schließen.

Schwerpunkte der Viehhaltung in Deutschland sind Bayern und Niedersachsen. So hat Bayern bei Rindern (3,8 Mill.) und Schafen (0,5 Mill.) den höchsten Viehbestand im Vergleich mit allen anderen Bundesländern. Damit werden in Bayern 27,8% der deutschen Rinder und 18,1% der Schafe gehalten. Der größte Schweinebestand befindet sich mit 7,9 Mill. Tieren in Niedersachsen, das sind 29,9% aller Schweine in Deutschland.

Tabelle: Bestand an Rindern, Schweinen und Schafen am 3. Mai 2003 in Deutschland

Das vorläufige, fachlich und regional weiter untergliederte Ergebnis der allgemeinen Viehbestandserhebung vom 3. Mai 2003 für Rinder, Schweine und Schafe wird voraussichtlich Ende August 2003 vorliegen und in der Fachserie 3 (Land- und Forstwirtschaft, Fischerei), Reihe 1.1.1 „Bodennutzung und Viehbestand der Betriebe, Vorbericht“, Bestellnummer 2030111 – 03800, veröffentlicht.

Weitere Auskünfte erteilt: Heiko Schirrmacher, Telefon: 01888-644-8619, E-Mail: heiko.schirrmacher@destatis.de

Media Contact

Heiko Schirrmacher Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer