Im Mai 2003 weiterer Anstieg des Außenhandels mit China

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes sind die Ausfuhren nach China im Mai 2003 im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut kräftig gestiegen (+ 50,9% auf 1,5 Mrd. Euro). Zugenommen haben auch die Einfuhren aus China (+ 27,2% auf 1,9 Mrd. Euro). Deutliche Zuwachsraten gab es im Mai 2003 ferner bei den Ausfuhren nach Ungarn (+ 17,3% auf 1,0 Mrd. Euro), die Einfuhren stiegen um 3,8% auf 1,0 Mrd. Euro.

Insgesamt haben sich die deutschen Ausfuhren im Mai 2003 gegenüber Mai 2002 um 7,9% auf 54,2 Mrd. Euro erhöht. 8,0% mehr Waren für insgesamt 29,3 Mrd. Euro wurden in die EU-Länder ausgeführt. Besonders stark erhöhten sich dabei die deutschen Ausfuhren nach Italien (+ 12,0% auf 4,1 Mrd. Euro). Rückläufig waren im gleichen Zeitraum die Ausfuhren nach Irland (– 22,6% auf 0,3 Mrd. Euro) und Portugal (– 9,1% auf 0,5 Mrd. Euro).

In die Vereinigten Staaten (+ 2,2% auf 5,3 Mrd. Euro) und die Schweiz (+ 9,5% auf 2,3 Mrd. Euro) gingen im Mai 2003 mehr deutsche Waren als im Mai 2002, nach Japan weniger (– 6,3% auf 0,9 Mrd. Euro).

Die Einfuhren nach Deutschland insgesamt erhöhten sich im Mai 2003 im Vorjahresvergleich um 8,6% auf 44,0 Mrd. Euro. Die Zunahme der Importe aus der Eurozone war überdurchschnittlich (+ 11,0% auf 18,2 Mrd. Euro). Beachtliche Zuwachsraten gab es bei den Importen aus Portugal (+ 26,3% auf 0,5 Mrd. Euro) und Belgien (+ 22,3% auf 2,4 Mrd. Euro). Dagegen wurden aus der übrigen EU weniger Waren eingeführt (– 2,0% auf 4,1 Mrd. Euro), obwohl die Importe aus Schweden stark gestiegen sind (+ 27,9% auf 0,8 Mrd. Euro).

Hohe Zuwachsraten gab es bei den Einfuhren aus Norwegen (+59,3% auf 1,6 Mrd. Euro) und Russland (+29,2% auf 1,2 Mrd. Euro). Die deutschen Einfuhren aus den Vereinigten Staaten sanken im Mai 2003 gegenüber Mai 2002 leicht (– 1,9% auf 3,2 Mrd. Euro). Die Einfuhren aus Afrika gingen stark zurück (– 13,5% auf 0,7 Mrd. Euro).

Zahlen und Fakten: Tabelle Ein- und Ausfuhr nach Ländern

Weitere Auskünfte erteilt: Dr. Silke Gehle, Tel.: 0611 – 75-3492, silke.gehle@destatis.de

Media Contact

Dr. Silke Gehle Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer