Deutsche Ausfuhren im Jahr 2002 voraussichtlich um 1% gestiegen

Auf der Basis der bis einschließlich Oktober 2002 vorliegenden Außenhandelsergebnisse geht das Statistisches Bundesamt davon aus, dass von Deutschland im Jahr 2002

– Waren im Wert von 647 Mrd. Euro exportiert und
– Waren im Wert von 520 Mrd. Euro importiert

wurden. Damit würde sich ein Ausfuhrüberschuss von 127 Mrd. Euro für das Jahr 2002 ergeben, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 33% gleichkäme (Saldo der Außenhandelsbilanz 2001: + 95,5 Mrd. Euro). Gleichzeitig würde es sich dabei um den historisch größten Handelsbilanzsaldo der Bundesrepublik Deutschland handeln.

Gegenüber dem Jahr 2001 haben die deutschen Ausfuhren voraussichtlich um 1% zugenommen, wobei insbesondere die Monate in der ersten Jahreshälfte 2002 noch überwiegend von negativen Vorjahresveränderungsraten geprägt waren. Damit liegen die deutschen Exporte im Jahr 2002 voraussichtlich auf Rekordniveau. Einfuhrseitig rechnet das Statistische Bundesamt für 2002 mit einem Rückgang gegenüber dem Ergebnis von 2001 um 4% auf 520 Mrd. Euro.

Die Ausfuhren in die Länder der Europäischen Union sind der Schätzung zufolge im gleichen Zeitraum um 1% auf 353 Mrd. Euro, die Ausfuhren in Drittländer um 2% auf 294 Mrd. Euro gestiegen. Einfuhrseitig kam es beim deutschen Handel mit den EU-Ländern dagegen voraussichtlich zu einem Rückgang um 5% (auf 286 Mrd. Euro) und beim Handel mit Ländern außerhalb der Europäischen Union zu einem Minus von 4% (auf 234 Mrd. Euro).

Weitere Auskünfte erteilt: Florian Eberth,

Telefon: (0611) 75-2072,
E-Mail: florian.eberth@destatis.de

Media Contact

destatis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer