Arbeitskosten streuen stark nach Branchen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, betrugen in Deutschland die Arbeitskosten je vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe (Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Energie- und Wasserversorgung sowie Baugewerbe) im Jahr 2000 44 800 Euro.

Die jährlichen Arbeitskosten je Arbeitnehmer werden stark durch die jeweilige Branche und die dort geltenden tariflichen Regelungen und betrieblichen Vereinbarungen bestimmt. Die höchsten Arbeitskosten ergaben sich im Jahr 2000 mit 67 000 Euro in der Mineralölverarbeitung. Es folgten die Chemische Industrie (58 800 Euro), die Energie- und Wasserversorgung (58 300 Euro), der Fahrzeugbau (57 000 Euro) sowie der Bergbau (53 500 Euro). Am unteren Ende der Skala lagen das Baugewerbe (36 200 Euro), das Holzgewerbe (35 600 Euro), das Ernährungsgewerbe und die Tabakverarbeitung (33 200 Euro), das Textil- und Bekleidungsgewerbe (32 300 Euro) sowie das Ledergewerbe (30 100 Euro).

In den erfassten Dienstleistungsbereichen (Handel, Gastgewerbe sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe) beliefen sich die durchschnittlichen Arbeitskosten auf 41 300 Euro. Dieser Durchschnittswert ergibt sich aus den stark streuenden Kostenniveaus zwischen Gastgewerbe (24 900 Euro), Handel (35 900 Euro) sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe (59 700 Euro).

Diese Daten stammen aus der im vergangenen Jahr europaweit nach einheitlichen Standards durchgeführten Arbeitskostenerhebung. Die Erhebung bezieht sich auf alle Kosten, die im Laufe des Jahres 2000 in einem Unternehmen für den Faktor Arbeit angefallen sind. Das Erhebungsprogramm ist äußerst komplex und unterscheidet über 70 verschiedene Kosten- und Beschäftigungsmerkmale, für die zum Teil erst einige Monate nach Ablauf des Berichtsjahres in den Unternehmen Angaben vorliegen. In Deutschland wurden in der zweiten Jahreshälfte 2001 rund 29 000 Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, des Handels und Gastgewerbes sowie des Kredit- und Versicherungsgewerbes mit zehn und mehr Arbeitnehmern befragt; das waren 15,7% aller Unternehmen des Erfassungsbereichs.

Ausgewählte Ergebnisse über Niveau und Struktur der Arbeitskosten nach Wirtschaftszweigen, Unternehmensgrößen, für das frühere Bundesgebiet und die neuen Länder stehen im Internet-Statistikshop des Statistischen Bundesamtes (www.destatis.de/shop) zur Verfügung. Weitere Ergebnisse der Arbeitskostenerhebung wird das Statistische Bundesamt in den nächsten Wochen veröffentlichen.

Zahlen und Fakten „Arbeitskosten je vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer nach Wirtschaftszweigen im Jahr 2000“

Weitere Auskünfte erteilt:
Ehrenfried Heppt
Telefon: (0611) 75-2463
E-Mail: ehrenfried.heppt@destatis.deehrenfried.heppt@destatis.de

Media Contact

Ehrenfried Heppt Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer