2,9% mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im April 2008

Die Zahl der im April 2008 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 15,4% auf 752 Millionen zu. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Berichtsmonat 22 Arbeitstage gab und somit drei mehr als im April 2007. Die Entgelte (Bruttolohn- und -gehaltsumme) lagen bei 19,1 Milliarden Euro; das waren 7,4% mehr als im April 2007.

Betrachtet man die Entwicklung der Beschäftigtenzahl in den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen, gab es die stärksten Zuwächse im Bereich Maschinenbau (+ 6,1%), in der Herstellung von Metallerzeugnissen (+ 5,0%), im Bereich Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+ 3,0%) und in der Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung und Ähnliches mit einem Plus von 2,9%. Deutlich schwächer als im Verarbeitenden Gewerbe insgesamt entwickelte sich die Beschäftigtenzahl im Ernährungsgewerbe (+ 0,9%).

Der Wirtschaftszweig Herstellung von chemischen Erzeugnissen hatte mit einem Minus von 0,2% einen Beschäftigtenrückgang zu verzeichnen.

Ausführliche Ergebnisse über das Verarbeitende Gewerbe bietet die Fachserie 4, Reihe 4.1.1, die im Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen, Suchwort „2040411“, kostenlos erhältlich ist.

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Klaus Pötzsch
Telefon: (0611) 75-2504,
E-Mail: monatsbericht-verarbeitendes-gewerbe@destatis.de

Media Contact

Klaus Pötzsch Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Detektivarbeit an der Brennstoffzelle

Forschende der TU Wien untersuchen neue Materialien, mit denen sich die Betriebstemperatur von Brennstoffzellen herabsetzen lässt. Dazu wenden sie eine innovative Methode an. Festoxidbrennstoffzellen bestehen aus drei wichtigen Teilen: einer…

Verbindung zwischen Darmentzündung und Mikrobiom

Studie des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ klärt die entzündungshemmende Wirkung der von Darmbakterien gebildeten Fettsäure Butyrat auf. Etwa 500 bis 1.000 verschiedene Arten von Bakterien, Pilzen und anderen…

Partner & Förderer