Frühjahrserwachen im Einzelhandel

Dies ist zumindest das Ergebnis einer Analyse des Statistischen Bundesamtes (Destatis), bei der für die Jahre 2005 bis 2007 die realen – das heißt inflationsbereinigten – Umsätze der Monate Januar/Februar jeweils mit denen der Monate März/April verglichen wurden. Dabei zeigte sich, dass die Einzelhandelsumsätze im März/April um durchschnittlich 13% über denen im Januar/Februar lagen.

Vom Frühling profitierte dabei besonders der Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen und Saatgut, dessen Umsätze in diesem Zeitraum um 77% stiegen. Aber auch im Einzelhandel mit Schuhen (+ 68%) und im Einzelhandel mit Fahrrädern, Fahrradteilen und -zubehör (+ 65%) zog der Umsatz deutlich an.

Daneben werden auch die Heimwerker im Frühjahr wieder aktiver. So konnte der Einzelhandel mit Bau- und Heimwerkerbedarf im März/April gegenüber Januar/Februar Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 48% verbuchen. Zu den Branchen mit auffällig guter Frühjahrskonjunktur gehörte außerdem der Einzelhandel mit Antiquitäten und antiken Teppichen mit 43% Umsatzsteigerung.

Dass vom Ende der dunklen und kalten Jahreszeit nicht alle Einzelhandelsbranchen profitierten, zeigten die Umsatzrückgänge im Einzelhandel mit Brennstoffen (- 2%) und im Einzelhandel mit Kurzwaren, Schneidereibedarf und Handarbeiten (- 6%). Der Einzelhandel mit Geräten der Unterhaltungselektronik und Zubehör musste ebenfalls Umsatzrückgänge in Höhe von 2% hinnehmen.

Zusätzliche Tabellen enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Peter Roßmann,
Telefon: (0611) 75-3338,
E-Mail: binnenhandel@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Peter Roßmann Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen