60% der Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen tätig

Dies ist das Ergebnis einer Studie des Statistischen Bundesamtes (Destatis), welche die Bereiche Industrie, Bau, Handel, Gastgewerbe sowie ausgewählte Dienstleistungsbranchen und damit rund 80% aller Unternehmen umfasst.

Insgesamt waren mehr als 99% der Unternehmen in diesen Bereichen KMU. Sie erzielten nahezu 35% aller Umsätze, tätigten 40% der Bruttoinvestitionen in Sachanlagen und erwirtschafteten 46% der gesamten Bruttowertschöpfung.

Eine besonders große Rolle spielten KMU im Bau- und im Gastgewerbe. Sie erzielten hier mehr als 80% des Umsatzes und beschäftigten rund 90% der tätigen Personen. Der Wirtschaftsabschnitt mit dem geringsten Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen war die Energie- und Wasserversorgung: In dieser Branche entfielen auf KMU weniger als 10% des Umsatzes und nur gut 20% der Beschäftigten.

Neben der großen Rolle der KMU für die Beschäftigung zeigt die Destatis-Studie aber auch die Bedeutung der Großunternehmen: Obwohl weniger als 1% der Unternehmen in den untersuchten Wirtschaftsbereichen Großunternehmen waren, entfielen auf sie dennoch 65% der Umsätze, 60% der Bruttoinvestitionen, 54% der Bruttowertschöpfung und 42% der Beschäftigung.

Methodische Hinweise
Die Definition kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) orientiert sich an einer EU-Empfehlung. Demnach gehören Unternehmen, die weniger als 250 Beschäftigte und nicht mehr als 50 Millionen Euro Jahresumsatz aufweisen, zu den KMU. Unternehmen, die entweder mindestens 250 Beschäftigte oder einen Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro aufweisen, gelten als Großunternehmen. Nicht verwechseln sollte man den Begriff der KMU mit dem Begriff des Mittelstandes.

Weitere Informationen zu dieser Untersuchung sowie zur Definition von kleinen und mittleren Unternehmen finden Sie in dem Beitrag „Ausgewählte Ergebnisse für kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland 2005“ aus der Publikation „Wirtschaft und Statistik“, Ausgabe 3/2008, die unter unter www.destatis.de, Pfad: Publikationen –> Querschnitt –> Wirtschaft und Statistik abrufbar ist.

Weitere Auskünfte gibt:
Bernhard Veldhues,
Telefon: (0611) 75-2183,
E-Mail: bernhard.veldhues@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Bernhard Veldhues Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen