Verbraucherpreise März 2008: Voraussichtlich + 3,1% gegenüber März 2007

Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von + 0,5%.

Die hohe Jahresteuerungsrate wird von den gestiegenen Preisen für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke sowie für Mineralölerzeugnisse beeinflusst. Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke erhöhten sich im März 2008 in den sechs Bundesländern um 0,2% bis 0,9% gegenüber dem Vormonat und lagen damit zwischen 7,3% und 9,6% über dem Preisniveau vom März 2007. Für Heizöl lagen die Preise zwischen 5,1% und 8,9% über dem Vormonat beziehungsweise zwischen 35,8% und 44,3% über dem Vorjahresmonat. Die Kraftstoffpreise erhöhten sich gegenüber Februar 2008 um 3,6% bis 5,3% beziehungsweise um 11,6% bis 14,4% gegenüber März 2007.

Stabile Preise zum Vormonat waren bei Strom und Gas zu beobachten (von – 0,2% bis + 0,1%). Gestiegen sind im März 2008 gegenüber dem Vormonat saisonbedingt die Preise für Pauschalreisen (+ 0,8%). Sie liegen damit um 4,8% über dem Vorjahresniveau. Diese Preissteigerung ist auch durch die frühen Ostertermine in 2008 zu erklären. Im Jahr 2007 lagen die Osterfeiertage im April.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im März 2008 gegenüber März 2007 voraussichtlich um 3,2% erhöhen (Februar 2008: + 2,9%). Im Vormonatsvergleich steigt der Index um 0,5%.

Die endgültigen Ergebnisse für März 2008 werden am 16. April 2008 vorliegen.

Methodische Kurzbeschreibungen zum Verbraucherpreisindex und zum harmonisierten Verbraucherpreisindex bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Peter Hannappel,
Telefon: (0611) 75-3989,
E-Mail: verbraucherpreisindex@destatis.de

Media Contact

Peter Hannappel Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer