Zahl der Woche – 2006: Fast 590 000 Beschäftigte im Bereich der Zeitarbeit

Danach gab es 2006 in Deutschland insgesamt 588 000 Beschäftigte im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung; das waren etwas über 1,5% bezogen auf alle im Mikrozensus erfassten Erwerbstätigen.

Die entsprechende Frage zur Zeitarbeit wurde in den Mikrozensus, der größten Haushaltsbefragung in Europa, neu aufgenommen und im Jahr 2006 zum ersten Mal gestellt.

Im Gegensatz zu den Erwerbstätigen insgesamt, von denen gut 45% Frauen sind, unterscheidet sich die Verteilung der Geschlechter bei den Zeitarbeitnehmern deutlicher. Von ihnen sind 66% Männer, aber nur 34% Frauen. Dies legt die Vermutung nahe, dass besonders in solchen Wirtschaftszweigen Arbeitnehmer entliehen werden, in denen überdurchschnittlich viele Männer beschäftigt sind.

Erste Ergebnisse zur Zeitarbeit mit Blick auf Geschlecht, Alter, Bildung und ausgeübten Beruf, finden sich in dem Beitrag „Zeitarbeit – Ergebnisse des Mikrozensus 2006“ des STATmagazins unter www.destatis.de, Pfad: Publikationen –> STATmagazin.

Weitere Auskünfte gibt:
Katharina Puch,
Telefon: (0611) 75-4106,
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Katharina Puch Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer