2007: Ausfuhren in die EU um 11,1% gestiegen

Innerhalb der EU entwickelte sich der Handel mit der Eurozone mit einer Zunahme um 10,2% (auf 414,9 Milliarden Euro) etwas schwächer als der Handel mit den EU-Mitgliedstaaten, die nicht am Euro teilnehmen (+ 12,9% auf 212,6 Milliarden Euro).

Insgesamt nahmen die deutschen Ausfuhren im Vergleich zu 2006 um 8,5% zu (auf 969,0 Milliarden Euro). Besonders stark stiegen dabei die Ausfuhren in die EU-Staaten Frankreich (+ 10,4% auf 93,9 Milliarden Euro) und Niederlande (+ 10,3% auf 62,4 Milliarden Euro) sowie nach Russland (+ 20,6% auf 28,2 Milliarden Euro).

Die Gesamteinfuhren (772,5 Milliarden Euro) entwickelten sich im Jahr 2007 mit einem Zuwachs von 5,2% gegenüber 2006 wesentlich schwächer als die Gesamtausfuhren (+ 8,5%), so dass sich der Handelsbilanzüberschuss weiter vergrößert hat (auf 196,5 Milliarden Euro gegenüber 159,0 Milliarden Euro im Jahr 2006).

Besonders China (+ 9,4% auf 54,6 Milliarden Euro) und die EU-Mitgliedstaaten (+ 8,5% auf 459,9 Milliarden Euro) konnten bei den Einfuhren signifikante Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Die USA (- 7,3% auf 45,6 Milliarden Euro) und Russland (- 4,2% auf 28,8 Milliarden Euro) hatten hingegen relativ starke Rückgänge zu verzeichnen.

Eine zusätzliche Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Alexander Loschky,
Telefon: (0611) 75-4558
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen