Höchste Transportleistung im Eisenbahngüterverkehr seit 1990

Das waren 15,0 Millionen Tonnen (+ 4,3%) mehr als im Vorjahr. Die Transportleistung, das Produkt aus Transportaufkommen und Versandweite, erreichte seit Vorliegen gesamtdeutscher Beförderungsergebnisse mit einer Zunahme von 7,1% einen neuen Höchstwert von 114,6 Milliarden Tonnenkilometern.

1990 wurde im gesamten Bundesgebiet eine Transportleistung von 103 Milliarden Tonnenkilometern erbracht, dieser Wert wurde auch schon im letzten Jahr übertroffen. Auch die durchschnittliche Versandweite pro Tonne war 2007 mit 317,4 Kilometern (+ 2,7%) so hoch wie nie zuvor.

Im Binnenverkehr wurden 2007 insgesamt 226,3 Millionen Tonnen Güter transportiert (+ 3,9%), der grenzüberschreitende Versand erhöhte sich um 3,3% auf 56,4 Millionen Tonnen. Ein überdurchschnittliches Wachstum konnte im grenzüberschreitenden Empfang (59,1 Millionen Tonnen, + 5,3%) und vor allem im Durchgangsverkehr durch Deutschland beobachtet werden (19,3 Millionen Tonnen, + 10,5%). Güterströme mit Auslandsbezug umfassten damit 37,3% der Gesamttonnage – vor zehn Jahren (1997) lag dieser Wert noch bei 28,1%.

Die aufkommensstärkste Gütergruppe Besondere Transportgüter, die auch den kombinierten Verkehr umfasst, stieg um 16,6% auf 68,4 Millionen Tonnen. Auch landwirtschaftliche Erzeugnisse (12,1 Millionen Tonnen) und chemische Erzeugnisse (26,8 Millionen Tonnen) wuchsen mit 13,5% beziehungsweise 7,3% überdurchschnittlich. Der Transport von Mineralölerzeugnissen (34,8 Millionen Tonnen) sowie Erzen und Metallabfällen (31,2 Millionen Tonnen) hingegen verringerte sich um 5,5% beziehungsweise 0,8%. Das Transportvolumen von Eisen, NE-Metallen (61,5 Millionen Tonnen) und von Steinen und Erden (41,0 Millionen Tonnen) stieg jeweils um 3,5%. Die Menge beförderter fester mineralischer Brennstoffe blieb mit 51,4 Millionen Tonnen nahezu unverändert (+ 0,1%).

Der Transport von Containern, Wechselbehältern war mit einem Zuwachs von 15,9% auf 5,6 Millionen TEU (Twenty Foot Equivalent Unit, 1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Container) auch 2007 ein wesentlicher Wachstumsfaktor des Eisenbahngüterverkehrs.

Eine zusätzliche Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Kristina Walter,
Telefon: (0611) 75-2661,
E-Mail: eisenbahnverkehr@destatis.de

Media Contact

Kristina Walter Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close