Rohstahlproduktion im Januar 2008 bei 4,11 Millionen Tonnen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt (Destatis), produzierten sie damit 2,3% weniger Roheisen und 4,8% weniger Rohstahl als im Januar 2007.

Gegenüber Dezember 2007 erhöhte sich die Produktion bei Roheisen um 1,6% und bei Rohstahl um 9,6%, kalender- und saisonbereinigt (Berliner Verfahren 4.1 – BV 4.1) ergab sich bei der Rohstahlproduktion ein Rückgang um 0,3%.

Im früheren Bundesgebiet lag die Erzeugung von Rohstahl im Januar 2008 bei 3,53 Millionen Tonnen und damit um 4,5% unter der des Vorjahresmonats.

Gegenüber Dezember 2007 nahm sie um 9,3% zu, kalender- und saisonbereinigt waren es 1,0% mehr.

In den neuen Ländern war die Rohstahlerzeugung im Januar 2008 mit
0,58 Millionen Tonnen um 7,0% niedriger als im gleichen Vorjahresmonat. Gegenüber Dezember 2008 wurden 11,0% mehr Rohstahl hergestellt, kalender- und saisonbereinigt ergab sich ein Anstieg um 1,1%.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Zweigstelle Bonn,
Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 644-8505,
E-Mail: eisen-stahl@destatis.de

Media Contact

Roman Hartmann Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Heiße Elektronen

Eine außergewöhnliche Form des Wärmetransports in Metallen Auf Nanoskalen kann beim Aufheizen einer Platinschicht Wärme mithilfe heißer Elektronen durch eine Kupferschicht an eine Nickelschicht weitergegeben werden, ohne den dazwischenliegenden Kupferfilm…

Intelligente Software zum besseren Verständnis der Entwicklung von Pflanzengewebe

Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben Forscherinnen und Forscher ein neuartiges computergestütztes Verfahren der Bildverarbeitung für die Pflanzenwissenschaften entwickelt. In bisher nicht gekannter Präzision ermöglicht es die detailgetreue 3D-Darstellung aller…

RadarGlass – Vom Autoscheinwerfer zum Radarsensor

Für moderne Fahrassistenzsysteme ist die Verwendung der Radartechnologie ein unverzichtbarer Technologiebestandteil. Durch den Einbau einer stetig wachsenden Zahl von Sensoren in Kombination mit der begrenzten Verfügbarkeit exponierter Messstellen ist kaum…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close