Rohstahlproduktion im Januar 2008 bei 4,11 Millionen Tonnen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt (Destatis), produzierten sie damit 2,3% weniger Roheisen und 4,8% weniger Rohstahl als im Januar 2007.

Gegenüber Dezember 2007 erhöhte sich die Produktion bei Roheisen um 1,6% und bei Rohstahl um 9,6%, kalender- und saisonbereinigt (Berliner Verfahren 4.1 – BV 4.1) ergab sich bei der Rohstahlproduktion ein Rückgang um 0,3%.

Im früheren Bundesgebiet lag die Erzeugung von Rohstahl im Januar 2008 bei 3,53 Millionen Tonnen und damit um 4,5% unter der des Vorjahresmonats.

Gegenüber Dezember 2007 nahm sie um 9,3% zu, kalender- und saisonbereinigt waren es 1,0% mehr.

In den neuen Ländern war die Rohstahlerzeugung im Januar 2008 mit
0,58 Millionen Tonnen um 7,0% niedriger als im gleichen Vorjahresmonat. Gegenüber Dezember 2008 wurden 11,0% mehr Rohstahl hergestellt, kalender- und saisonbereinigt ergab sich ein Anstieg um 1,1%.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Zweigstelle Bonn,
Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 644-8505,
E-Mail: eisen-stahl@destatis.de

Media Contact

Roman Hartmann Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close