5,5% mehr Flugpassagiere im Sommer 2007

Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, nahm der innerdeutsche Luftverkehr (14,2 Millionen Passagiere) dabei um 1,0 Millionen (+ 7,8%) zu; das war die bisher höchste Steigerung der Passagierzahl in einer Sommerflugperiode. Ins Ausland reisten 46,2 Millionen Passagiere (+ 4,8%), wobei der Interkontinentalverkehr (9,7 Millionen; + 6,2%) stärker zulegte als die Zahl der Passagiere ins europäische Ausland (36,5 Millionen; + 4,4%).

Im europäischen Luftverkehr weist Spanien (7,7 Millionen; + 2,1%) als bedeutendstes Auslandsziel eine differenzierte Entwicklung auf:

Bei einem zweistelligen Zuwachs für das Festland (2,9 Millionen;+ 11,6%) erreichten weder die Balearen (3,4 Millionen; – 0,9%) noch die Kanaren (1,3 Millionen; – 7,9%) ihre Vorjahresergebnisse.

Italienische Flughäfen (3,7 Millionen) steigerten ihre Fluggastzahlen aus Deutschland um 2,0%, die Passagierzahl in das Vereinigte Königreich (3,6 Millionen; – 0,1%) stagnierte, Frankreich (2,3 Millionen) und Griechenland (2,1 Millionen) legten um 4,4% beziehungsweise 2,1% zu. Zweistellige Zuwächse mit 12,8% und 10,1% erreichten Österreich (1,7 Millionen) und die Schweiz (1,6 Millionen) als Flugziel. Mit einem Plus von 6,1% auf 3,8 Millionen wurde die Türkei die zweitgrößte europäische Auslandsdestination, wobei der insbesondere durch den Flugtourismus genutzte Flughafen Antalya (1,8 Millionen) mit einem Plus von 2,9% nur ein unterdurchschnittliches Wachstum erzielte.

Nach Amerika reisten 4,3 Millionen Passagiere (+ 5,2%). Die aufkommensstärkste außereuropäische Destination, die USA, war das Ziel von 3,2 Millionen Fluggästen (+ 7,7%), die Passagierzahl nach Kanada (0,6 Millionen; 0,0%) stagnierte, in die Dominikanische Republik reisten 0,1 Millionen Personen (+ 1,8%).

Asien (3,6 Millionen; + 7,2%) erzielte für die aktuelle Sommerflugplanperiode von allen Kontinenten das größte Wachstum.

China kam dabei auf 0,5 Millionen (+ 4,6%), in die sich am dynamischsten entwickelnden Vereinigten Arabischen Emirate (durchschnittliche jährliche Veränderungsrate von 1990 bis 2007: + 20,2%) flogen 0,4 Millionen (+ 14,7%). Zweistellige Zuwächse erreichten hier außerdem Thailand und Israel (jeweils 0,3 Millionen) mit 11,5% beziehungsweise 13,6%.

Nach Afrika reisten 1,8 Millionen Passagiere (+ 6,7%). Nach Ägypten (0,7 Millionen) flogen 15,7% mehr Personen, während Tunesien (0,5 Millionen; – 6,7%) das Vorjahresergebnis nicht erreichte. Marokko hingegen konnte sein Aufkommen um nahezu ein Viertel (+ 24,1%) auf 0,1 Millionen Passagiere steigern.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Lothar Fiege,
Telefon: (0611) 75-2391,
E-Mail: luftverkehr@destatis.de

Media Contact

Lothar Fiege presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Miteinander im Wasser leben

Internationales Genom-Projekt zu aquatischen Arten in Symbiose startet Nicht nur an Land auch unter Wasser gibt es Organismen, die in Symbiose, einer sehr speziellen Partnerschaft leben, wo der eine auf…

Der Ring um das Schwarze Loch in M 87* funkelt

2019 veröffentlichte die Event Horizon Telescope Kollaboration das erste Bild eines Schwarzen Lochs und enthüllte damit M 87* – das supermassereiche Objekt im Zentrum der Galaxie Messier 87. Das EHT-Team…

Überflutungs-Risiken: Genauere Daten dank Covid-19

Momentan entwickelte GPS-Verfahren erlauben es, Höhenänderungen der Erdoberfläche regelmäßig zu messen. Eine Studie der Universität Bonn belegt nun, dass sich während der Pandemie die Qualität der Messdaten zumindest an manchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close